Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanz- und Theaterpreis 2017 des Landes Baden-Württemberg - die PreisträgerTanz- und Theaterpreis 2017 des Landes Baden-Württemberg - die PreisträgerTanz- und Theaterpreis...

Tanz- und Theaterpreis 2017 des Landes Baden-Württemberg - die Preisträger

Nun ist klar, welche Produktionen mit dem Tanz- und Theaterpreis 2017 ausgezeichnet werden. Sie repräsentieren bei der zweiten Ausgabe von 6 TAGE FREI gleichzeitig das freie Tanz- und Theaterschaffen aus Baden-Württemberg. Keine einfache Entscheidung angesichts von 51 – inhaltlich und ästhetisch variationsstarken – Einreichungen aus den vergangenen beiden Spielzeiten!

6 TAGE FREI versteht sich als Festival mit Showcase, Forum und Networking-Treffen der freien Szene aus Baden-Württemberg – und hat sich überdies zum Ziel gesetzt, überregional auszustrahlen.

Außerdem gehen Preisträger auf eine „Best-Off“-Tour im Mai und Juni 2017 zu verschiedenen soziokulturellen Zentren in ganz Baden-Württemberg. Das biennale, vom TheaterRampe Stuttgart verantwortete Festival ging aus dem Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis hervor. Die Premiere mit neuem Konzept feierte 6 TAGE FREI im April 2015. Träger sind die Stadt Stuttgart, das Land Baden-Württemberg und der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. (LaFT).

 

Hochkarätig besetzte Jury

Versammelte Expertise: Die Entscheidungen über die neun Preisträger-Produktionen 2017 trafen Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Hamburg), Pirkko Husemann (Künstlerische Leitung Schwankhalle Bremen), Franziska Werner (Intendantin Sophiensæle Berlin), die Choreographen Martin Nachbar und Christoph Winkler sowie die Dramaturgin Nadine Vollmer. Künstlerisch und/oder als Veranstalter sind sie mit den spezifischen Arbeits- und Produktionsbedingungen der freien Szene bestens vertraut. Als Jury-Mitglieder von 6 TAGE FREI standen sie vor einer fordernden, aber ganz offenbar auch schönen Aufgabe – denn die „Wiederholungstäter“ Deuflhard, Werner und Nachbar waren bereits 2015 mit dabei.

 

Die Preisträger-Produktionen 2017

Diese neun Produktionen können sich mit dem Prädikat Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis schmücken und erhalten ein Preisgeld von € 2.100:

 

Achtzehn Einhundertneun – Paradies. Schauspiel

Anne Raabe und Citizen.KANE.Kollektiv (Stuttgart)

 

Arirang – Wo ist Nordkorea?. Performance

Christine Chu (Stuttgart)

 

CARNIVAL OF THE BODY. Tanz

Overhead Project (Tübingen)

 

Das Theater. Performative Landpartie

Herbordt/Mohren und Michelbach an der Lücke

 

House of Hope. Performance

post theater (Stuttgart)

 

Inclusio – Die ultimative Literaturshow

Axel Clesle/DIE RAPSODEN. Show (Stuttgart)

 

Morinonaka. Tanz- und Kunstinstallation

Emi Miyoshi / SHIBUI Kollektiv (Freiburg)

 

The Players. Tanztheater

Edan Gorlicki (Heidelberg)

 

3 Akte. Figurentheater

Antje Töpfer (Stuttgart)

 

Alle Preisträger-Produktionen sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm werden vom 3. bis 8. April 2017 im Theater Rampe und im JES als kooperierender Bühne zu sehen sein. Die Preisverleihung von 6 TAGE FREI findet zum Abschluss des Festivals, am 8. April 2017, statt.

 

Über 6 TAGE FREI

Festival mit Vergangenheit: 1988 in der Regie von Stuttgarter Zeitung und Theaterhaus Stuttgart begründet, 2005 um den Tanz erweitert, etablierte sich der Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis zur wichtigsten Plattform für die freien Darstellenden Künste im deutschen Südwesten. Traditioneller Austragungsort war das Theaterhaus Stuttgart. 2015 wagten die Träger – die Stadt Stuttgart, das Land Baden-Württemberg und der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg (LaFT) einen Neustart mit dem Theater Rampe, das mit 6 TAGE FREI ein neues Konzept vorlegte.

Seit 2015 steigt im Festivalzentrum Theater Rampe alle zwei Jahre eine repräsentative Schau von im doppelten Sinne „ausgezeichneten“ Produktionen aus Baden-Württemberg – mit dem ausdrücklichen Ziel, die Qualität dieser Arbeiten zunächst dem regionalen, im zweiten Schritt auch dem nationalen Publikum vorzustellen.

 

In der neuen Form des Festivals gibt es bis zu zehn „Gewinner“, die neben der Aufführung im Rahmen des Festivals ein Preisgeld von € 2.100 erhalten. Ganz ohne Konkurrenz beim Festival selbst geht es trotzdem nicht ab: Drei überregionale Kritiker und Kritikerinnen wählen je ein Tanz- und ein Theaterprojekt aus dem 6 TAGE FREI-Programm für ein Gastspiel in den Berliner Sophiensælen aus! Außerdem küren die Zuschauer den 6 TAGE FREI-Publikumsliebling. Verkündet werden die Preis-Entscheidungen in der finalen Gala am Abschlussabend des Festivals.

 

6 TAGE FREI bietet jedoch eine Menge mehr als die Preisträger-Produktionen. Angereichert mit DJ-Programm, Publikumsgesprächen, Panels und einem Stipendien-Projekt, lädt das Festival ein zur Begegnung und zum Austausch – innerhalb der Branche, vor allem aber auch zwischen den Künstlerinnen und Künstlern und dem Publikum. Im Mai und Juni 2017 fahren Preisträger zudem auf eine „Best-Off“-Tour zu soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg.

 

Das Herz von 6 TAGE FREI schlägt im szenigen Theater Rampe, bis heute die nächtliche Garage der „Zacke“, der Stuttgarter Zahnradbahn. Weitere Aufführungen finden teilweise ortsspezifisch oder in Partner-Institutionen wie 2017 dem JES statt.

 

Mehr Informationen: www.6tagefrei.de und www.theaterrampe.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑