Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanzcompagnie MIRA: "MIRA 9_was uns trennt & bindet" in Krefeld und Köln Tanzcompagnie MIRA: "MIRA 9_was uns trennt & bindet" in Krefeld und Köln Tanzcompagnie MIRA:...

Tanzcompagnie MIRA: "MIRA 9_was uns trennt & bindet" in Krefeld und Köln

in Krefeld vom 03.-06. Sept. und in Köln vom 10.-12. Sept. 2020

Die neunte Produktion der Kölner Tanzcompagnie MIRA widmet sich emotionalen Verbindungen, sensiblen Trennungen, sichtbaren und unsichtbaren Grenzen. Gerade in den heutigen Zeiten in denen Grenzen und Trennungen überlebenswichtig sind, stellt sich die Frage nach der emotionalen und sozialen Kraft von Beziehungen, die durch Grenzen geprägt werden noch einmal ganz neu.

 

Copyright: Hans Diernberger

4 TänzerInnen beschäftigen sich in MIRA9_was uns trennt & bindet mit Zuständen, in denen sie über ihre eigenen Grenzen gehen, um neue Bindungen aufzubauen. MIRA 9 spinnt ein Netz von Fäden zwischen Individuen und legt Beziehungsnetzwerke frei, die unser soziales System in allen Lebensbereichen prägen.  Wie müssen Grenzen in Beziehungen, Netzwerken und Begegnungen gestaltet sein, damit sie nicht nur einengen, sondern Stabilität geben?

Künstlerische Leitung: Julia Riera
Musikkomposition: Philip Mancarella
Choreografie: Julia Riera in Zusammenarbeit mit den
Tänzer*innen: Kirill Berezovski, Mijin Kim, Mark Christoph Klee, Geraldine Rosteius
Dramaturgie: Carla Jordão
Licht: Wolfgang Pütz
Kostümbild: Thomas Wien-Pegelow
P&Ö: mechtild tellmann kulturmanagement
Produktionsleitung: Elsa Weiland
Management MIRA: Caroline Skibinski

Vorstellungen:
DO, 03.September 2020 20:00 Uhr – PREMIERE
FR, 04.September 2020 20:00 Uhr
SO, 06.Septmber 2020 20:00 Uhr
Ort: Café Ludwig im Mies van der Rohe Business Park, Krefeld
Business Park, Girmesgath 5, 47803 Krefeld
Reservierungen: kultur@krefeld.de
Eintritt frei!

DO, 10.September 2020 20:00 Uhr  – Kölner Premiere
FR, 11.September 2020  20:00 Uhr
SA, 12.Septmber 2020  20:00 Uhr
Ort: Kunsthaus Rhenania, Bayenstr. 28, 50678 Köln
Tickets: 13,00€ / erm. 10,00€
Reservierungen: info@mira-perforamnce.de oder 015771986093

Hinweis:
Die Veranstaltung findet in geschlossenen Räumen statt und wird unter den im September gültigen Bedingungen der Corona-Schutzverordnung des Landes durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich vorab auf der Homepage bzw. beachten Sie die Verhaltensregeln, die mit der Bestätigung ihrer Voranmeldung verschickt wird.

Der Eintritt ist nur mit bestätigter Voranmeldung möglich. Bitte die Bestätigung mitbringen.

Anfahrt: Es wird die Anreise mit dem ÖPNV oder mit dem Fahrrad empfohlen. Parkplätze stehen in der Nähe des Spielortes zur Verfügung.

Eine Produktion im Auftrag des Kulturbüros der Stadt Krefeld.

Mit freundlicher Unterstützung von Stadt Köln – Kulturamt, Landesbüro NRW Freie Darstellende Künste, RheinEnergieStiftung Kultur
Kooperationspartner & Veranstalter: Fabrik Heeder, „MOVE! in town“ – Kulturbüro der Stadt Krefeld

Das Format „MOVE! in town“ wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Rahmen der Mittelzentrenförderung TANZ und PERFORMANCE für das Kulturzentrum Fabrik Heeder. Für großzügige Unterstützung danken wird dem Mies van der Rohe Business Park

mira-performance.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑