Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss TANZFONDS ERBE fördert...

TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden freut sich über die Förderung des Tanzprojekts Denken in Bewegung von Ballettdirektor Stephan Thoss durch den TANZFONDS ERBE, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

 

Mit dem spartenübergreifenden Projekt Denken in Bewegung – Ballettabend von Stephan Thoss zu Rudolf von Laban wird der Ballettdirektor des Hessischen Staatstheaters, Stephan Thoss, mit der Kompanie des Wiesbadener Staatstheaters das Tanzvermächtnis Rudolf von Labans plastisch in die Jetztzeit übertragen.

 

Wichtig ist hierbei, wie die Bewegungen menschlicher Körper (der Tänzer) die Musik und Klangkörper der Instrumente beeinflussen. Das Projekt wird entwickelt in Kooperation mit dem Ensemble Modern Frankfurt in der Spielzeit 2013/14. Es umfasst die Uraufführung der Choreografie von Stephan Thoss mit dem Ensemble Modern sowie ein vielfältiges zusätzliches Rahmenprogramm.

 

Die Jury der Kulturstiftung des Bundes hat am Donnerstag, 24. Januar über die Vergabe entschieden und von den insgesamt 70 eingereichten Projekten 22 ausgewählt, die sich wichtigen choreografischen Positionen, Schlüsselwerken und Themen des Tanzes im 20. Jahrhundert widmen – darunter das Wiesbadener Tanzprojekt Denken in Bewegung von Stephan Thoss in Kooperation mit dem Ensemble Modern Frankfurt. Die Jury hat nach ihren eigenen Worten Vorhaben gefördert, die von der Rekonstruktion nicht mehr zu sehender Werke bis hin zur kritischen Auseinandersetzung mit der Tanzgeschichte reichen.

 

Das Projekt wird gefördert von TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑