Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss TANZFONDS ERBE fördert...

TANZFONDS ERBE fördert das Tanzprojekt "Denken in Bewegung" von Stephan Thoss

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden freut sich über die Förderung des Tanzprojekts Denken in Bewegung von Ballettdirektor Stephan Thoss durch den TANZFONDS ERBE, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

 

Mit dem spartenübergreifenden Projekt Denken in Bewegung – Ballettabend von Stephan Thoss zu Rudolf von Laban wird der Ballettdirektor des Hessischen Staatstheaters, Stephan Thoss, mit der Kompanie des Wiesbadener Staatstheaters das Tanzvermächtnis Rudolf von Labans plastisch in die Jetztzeit übertragen.

 

Wichtig ist hierbei, wie die Bewegungen menschlicher Körper (der Tänzer) die Musik und Klangkörper der Instrumente beeinflussen. Das Projekt wird entwickelt in Kooperation mit dem Ensemble Modern Frankfurt in der Spielzeit 2013/14. Es umfasst die Uraufführung der Choreografie von Stephan Thoss mit dem Ensemble Modern sowie ein vielfältiges zusätzliches Rahmenprogramm.

 

Die Jury der Kulturstiftung des Bundes hat am Donnerstag, 24. Januar über die Vergabe entschieden und von den insgesamt 70 eingereichten Projekten 22 ausgewählt, die sich wichtigen choreografischen Positionen, Schlüsselwerken und Themen des Tanzes im 20. Jahrhundert widmen – darunter das Wiesbadener Tanzprojekt Denken in Bewegung von Stephan Thoss in Kooperation mit dem Ensemble Modern Frankfurt. Die Jury hat nach ihren eigenen Worten Vorhaben gefördert, die von der Rekonstruktion nicht mehr zu sehender Werke bis hin zur kritischen Auseinandersetzung mit der Tanzgeschichte reichen.

 

Das Projekt wird gefördert von TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑