Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
tanzmainz festival #1 vom 13.-21. März 2015 am Staatstheater Mainztanzmainz festival #1 vom 13.-21. März 2015 am Staatstheater Mainztanzmainz festival #1...

tanzmainz festival #1 vom 13.-21. März 2015 am Staatstheater Mainz

Erstmals lädt das Staatstheater Mainz zum tanzmainz Festival ein und zeigt auf allen Bühnen des Hauses die große Bandbreite der internationalen Tanzszene.

 

Neben Ensembles von Weltrang wie der Vertigo Dance Company aus Israel, den Rosas von Anne Teresa De Keersmaeker aus Belgien, der Tero Saarinen Company aus Finnland und Wayne McGregors Random Dance aus Großbritannien gibt es zahlreiche Entdeckungen zu machen. Abou Lagraa kommt mit neun HipHoptänzern, die er auf den Straßen Algiers gecastet und zu einem fulminanten Ensemble geformt hat, der Belgier Jan Martens lockt zu einem leidenschaftlichen Duett, Montréal Danse tanzt in der Zugvogel-Choreografie von Estelle Clareton eine wunderbar zärtliche Metapher auf das Leben – und so vieles mehr! Vom intensiven Solo bis zum fulminanten Gesamtkunstwerk aus Tanz, Musik, Licht und Video: melancholisch und komisch, schnell und hart ebenso wie sanft und harmonisch – Tanz übersetzt unser Leben in seine vielen Sprachen. Unter dem Label tanzmainz upDate stellen sich die aufregenden Neuentdeckungen der Szene vor, darunter junge Tanzschaffende aus Ungarn, die zeigen, wie auch unter schwierigen kulturpolitischen Bedingungen faszinierende Performance- und Tanzkunst entstehen kann.

 

Das tanzmainz festival lädt das Publikum ein, auch aktiv mit dabei zu sein: Durchstreifen Sie beim Dance Walk die Straßen der Stadt, probieren Sie sich in Workshops aus oder tanzen Sie mit durch die Nacht auf den Partys im Glashaus.

 

Programm

www.staatstheater-mainz.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑