Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanztheater in Saarbrücken: SUBSTANZ PLUS: LIMITATIONS? Tanztheater in Saarbrücken: SUBSTANZ PLUS: LIMITATIONS? Tanztheater in...

Tanztheater in Saarbrücken: SUBSTANZ PLUS: LIMITATIONS?

Premiere am 23. Juni 2007, 19.30 Uhr, Alte Feuerwache

Donlon Dance Company/Ballett des Saarländischen Staatstheaters.

 

das Projekt versucht zwei Gruppen von Menschen zusammen zu bringen, die auf den ersten Blick recht wenig miteinander gemeinsam zu haben scheinen: auf der einen Seite Bühnentänzer, die über denkbar große körperliche Leistungsfähigkeit verfügen, auf der anderen Seite Menschen, die mit zum Teil erheblichen körperlichen Einschränkungen leben müssen.

 

In Workshops unter der Leitung von Marguerite Donlon und Prof. Yaron Windmüller (Hochschule für Musik Saar) haben Mitarbeiter der reha gmbh und Tänzer der Donlon Dance Company Möglichkeiten des Miteinander in Sprache, Musik und Bewegung erkundet. In einem zweiten Schritt wurde aus den Ergebnissen ein Stück mit dem Arbeitstitel SEED (zu deutsch: Saat) entwickelt, welches auf der Grundlage von Antonio Vivaldis Konzertzyklus "Le quattro stagioni" das Thema der Vier Jahreszeiten tänzerisch behandelt. Der zweite Teil des Abends bietet dann wieder Gelegenheit für Tänzerinnen und Tänzer der Compagnie, sich als Choreografen zu erproben. Um eine Verbindung zu SEED herzustellen, stehen die choreografischen Arbeiten unter dem Schlagwort "Limitations?" - versuchen also, auf unterschiedlichste Weise mit Grenzen, Begrenzungen und Einschränkungen umzugehen.

 

 

Die Choreografie zu SEED wird von Marguerite Donlon entwickelt, die Kostüme gestaltet Markus Maas. Aus den Reihen der Ballettcompagnie werden Meritxell Aumedes Molinero & Takayuki Shiraishi, Liliana Barros, Elmer Domdom, Emmanuel Gázquez, Mirko Guido, Zen Jefferson, Youn Hui Jeon, Teresa Marcaida, Loïc Perela und Pascal Séraline Choreografien erarbeiten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑