Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tartuffe oder Der Betrüger" von Molière im Schauspiel Dresden "Tartuffe oder Der Betrüger" von Molière im Schauspiel Dresden "Tartuffe oder Der...

"Tartuffe oder Der Betrüger" von Molière im Schauspiel Dresden

Premiere 17.5.2008 um 20.00 Uhr, Kleines Haus

 

Da hat einer entdeckt, wie man durch wenig Arbeit zu viel Geld kommt. Und Geld braucht er, um dazuzugehören.

In unserem Fall heißt er Tartuffe und »verkauft« den Sinn des Lebens durch Frömmigkeit und Glauben. Sein Opfer heißt Orgon. Dieser Orgon, reich und satt, aber nicht zufrieden, wird ihm zur leichten Beute. Denn Orgon ist einer Welt überdrüssig, die statt Lebensinhalt Spaß anpeilt. Dies weiß Tartuffe intelligent auszunutzen, um Orgon von sich abhängig zu machen. Glücklich legt Orgon sein Leben in die Hände des Heuchlers, überschreibt ihm sein Vermögen und als Draufgabe seine Tochter Mariane. Der Rest der Familie versucht zunächst mit Argumenten, Orgon aus den Fängen Tartuffes zu befreien. Umsonst. So muss eine Rosskur her ...

 

Die Uraufführung von Molières »Tartuffe« löste 1664 einen handfesten Skandal aus, der zum Aufführungsverbot durch Ludwig XIV. führte. Die gute Gesellschaft Frankreichs hatte sich im »Tartuffe« wiedererkannt und wollte sich auf der Bühne nicht bloßgestellt sehen. Fünf Jahre musste Molière kämpfen, bis sein Klassiker über Sinnsuche und Fanatismus, Religion und Geschäft wieder gespielt werden durfte.

 

Regie Kay Voges

Bühne: Daniel Roskamp

Kostüme: Pia Maria Mackert

Dramaturgie: Karla Kochta

 

Es spielen

Madame Pernelle, Mutter von Orgon: Helga Werner

Orgon, Elmires Ehemann: Holger Hübner

Elmire, Orgons Ehefrau: Christine Hoppe

Damis, Orgons Sohn: Steffen Riekers - Schauspielstudio

Mariane, Orgons Tochter und Freundin von Valère: Caroline Hanke

Valère, Marianes Freund: René Erler

Cléante, Orgons Schwager: Thomas Martin

Tartuffe, ein falscher Frommer: Mario Grünewald

Dorine, Marianes Dienstmädchen: Katka Kurze

Madame Loyal, Gerichtsvollzieherin: Regina Jeske

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑