Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Black Hole Theatre" Artists in Residence von und mit huRRa!! im Schauspiel Leipzig"The Black Hole Theatre" Artists in Residence von und mit huRRa!! im..."The Black Hole Theatre"...

"The Black Hole Theatre" Artists in Residence von und mit huRRa!! im Schauspiel Leipzig

Premiere Sa., 04.10., 20.00 Uhr | Residenz in der Baumwollspinnerei. -----

Mit seiner Methode des ‚O-Ton-Theaters‘ holt das Regieteam huRRa!! das Flüstern des Zeitgeistes über das Wachstumsparadigma auf die Bühne.

Das Wachstumsparadigma ist unsere unbestechlichste Logik, es ist unser größter Stern. Kollabiert ein großer Stern, entsteht ein schwarzes Loch. Vielleicht bildet das schwarze Loch den Riss zu einem, uns bereits erwarten­den, neuen Lebensraum nach dem Wachstum, das uns sonst so alternativlos erscheint. Oder aber es schleudert uns nur noch schneller und in noch engeren Kreisen um sich selbst. Wohin reicht unsere Vorstellungskraft? Rein oder nicht rein?

 

Die Forderung nach permanentem Wachstum ergeht längst nicht mehr allein an die großen Wirtschaftsunternehmen. Jeder ist heute Unternehmer seiner selbst und steht so unter dem Imperativ immerwährenden Innovations- und Investitionsdrucks. Der Fortschrittsglaube führt dabei nicht nur zu ökologischen Problemen, er hat längst Spuren in uns hinterlassen.

 

‚O-Töne‘ sind Aufzeichnungen spontan und unvorbereitet geführter Gespräche, die in einem komplexen Inszenierungsprozess auf die Stimmen der Performer übertragen und musikalisiert werden. Gemeinsam mit ihren PerformerInnen fragen Luise Voigt (Regie), Björn SC Deigner (Musikalische Leitung) und Daniel Franz (Dramaturgie) danach, ob wir uns ein Leben ohne Wachstum überhaupt vorstellen können und ob es uns gelingt, Alternativen zu denken.

 

Regie+Video+Ton: Luise Voigt,

Musik: Björn SC Deigner,

Dramaturgie: Daniel Franz

 

Mit: Schimmel, Scholz, Zuschneid

 

Eine Koproduktion von huRRa!! mit dem Schauspiel Leipzig und dem Hessischen Landestheater Marburg

 

So, 05. Oktober 20:00 Residenz

Mo, 06. Oktober 20:00 Residenz

Do, 09. Oktober 20:00 Residenz

Fr, 10. Oktober 20:00 Residenz

Sa, 11. Oktober 20:00 Residenz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑