Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Producers" - Musicalsatire von Mel Brooks - Theater für Niedersachsen Hildesheim"The Producers" - Musicalsatire von Mel Brooks - Theater für Niedersachsen..."The Producers" - ...

"The Producers" - Musicalsatire von Mel Brooks - Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere am Samstag, 1. Februar 2020, 19 Uhr, Großes Haus

Produzent Max steht vor dem finanziellen Ruin. Aus diesem Grund plant er gemeinsam mit Buchhalter Leo den größten Broadway-Flop aller Zeiten: Max wird seine Mäzeninnen – eine Clique betagter, sehr betuchter Frauen – um Vorfinanzierung für seine neue Broadwayshow bitten. Diese Show soll die schlechteste werden, die der Broadway jemals gesehen hat, damit die erste Vorstellung auch gleichzeitig die letzte bleibt.

 

Denn Max und Leo wollen nach der Premiere mit den Abendeinnahmen durchbrennen. Doch am Premierenabend stellt sich heraus, dass beide ihr Publikum völlig falsch eingeschätzt haben. Das Publikum hält das, was es zu sehen bekommt – sogar den Song „Springtime for Hitler“ –, schlicht für genial. Der Abend wird ein durchschlagender Erfolg und Max und Leo haben ein Problem …

Der inzwischen über 90-jährige amerikanische Komiker Mel Brooks, bekannt durch Filme wie „Robin Hood – Helden in Strumpfhosen“ und „Mel Brooks – Die verrückte Geschichte der Welt“, hat mit diesem Musical sein Meisterwerk vorgelegt. THE PRODUCERS ist eine übermütig-schrille Satire auf das Showbusiness: Hinreißende Situationskomik, große Tanznummern und sinfonischer Broadwaysound machen diesen Abend unverwechselbar. So unverwechselbar, dass THE PRODUCERS auf einen Schlag mit 12 Tony Awards ausgezeichnet wurde. Nie zuvor war schlechter Geschmack so komisch!

Musikalische Leitung Achim Falkenhausen
Inszenierung Craig Simmons
Ausstattung Hannes Neumaier
Choreografie Bart de Clercq

Mit Alexander Prosek (Max Bialystock) Gerald Michel (Leo Bloom) Lisa Maria Hörl (Ulla u. a.) Johannes Osenberg (Franz Liebkind u. a.) Jens Krause (Roger de Bris) Nicolo Soller (Carmen Ghia/ Sturmtruppenführer/ Blinder Geiger) Jesper Mikkelsen (Mr. Marks/ Richter/ Sturmtruppenmann Mel u. a.) Agnes Buliga-Contras (Halt-Mich-Grabsch-Mich u. a.) Jelena Bezdolya (Shirley Markowitz u. a.) Stefan Freiberger (Scott/ Sturmtruppenmann Rolf/ Gefängnisbeauftragter u. a.) Chun Ding (Kevin u. a.) Ruihang Sun (Bryan u. a.) Charlotte Katzer, Elisabeth Köstner, Lucille-Mareen Mayr, Sandra Pangl (Platzanweiserinnen/ Showgirls, u. v. a.), Atsushi Okumura (Polizist O’Houlihan/ Jack u. a.), Harald Strawe (Jason/ Wachtmeister/ Polizist O’Reilley/ Vorsitzender der Geschworenen u. a.), Opernchor des TfN, Orchester des TfN
 

Mo, 03.02.2020
19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Mo, 24.02.2020
19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Mo, 02.03.2020
19:30 Uhr | Hildesheim | | |

Do, 05.03.2020
20:00 Uhr | Nienburg | | |

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑