Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Rake’s Progress" von Igor Strawinsky im Staatstheater Braunschweig"The Rake’s Progress" von Igor Strawinsky im Staatstheater Braunschweig"The Rake’s Progress"...

"The Rake’s Progress" von Igor Strawinsky im Staatstheater Braunschweig

Premiere am Samstag, den 29. November um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Oper blickt ins Janusgesicht des menschlichen Wesens: Für die Verheißung von Glück, Geld und Freiheit verlässt der junge Tom Rakewell sein bisheriges Leben. In Christopher Aldens Inszenierung führt sein Trip ins Amerika der 1960er Jahre, in dem Glauben und Werte der Konsumobsession zum Opfer gefallen sind.

Hinter der glänzenden Verheißung des American Dream offenbart sich nur Leere. Toms Suche führt ihn in die Niederungen seiner eigenen Existenz und endet schließlich im Wahnsinn. Parallel dazu nimmt Igor Strawinsky die Zuhörer mit auf eine schillernde Reise durch die Operngeschichte. Die Musik strotzt nur so vor – teilweise augenzwinkernden – Bezügen auf die Tonsprache berühmter Vorgänger wie Händel oder Mozart. Trotz all jener Verweise klingt »The Rake’s Progress« aber unverwechselbar wie ein ›echter Strawinsky‹.

 

Regisseur Christopher Alden ist vorwiegend in den USA tätig. Seit seinem europäischen Debüt »Don Giovanni« 1980 in Basel waren seine phantasievollen Inszenierungen u. a. an der Opéra Comique in Paris und an der Deutschen Oper Berlin zu sehen. Seine Inszenierung von Händels »Partenope« an der English National Opera in London wurde mit dem Olivier Award für die beste Operninszenierung des Jahres 2008/2009 ausgezeichnet. Zuletzt inszenierte er u. a. Bernsteins »A Quiet Place« und Mozarts »Così fan tutte« an der New York City Opera und »Peter Grimes« am Staatstheater Karlsruhe.

"The Rake’s Progress" ist die erste Arbeit des US-Amerikaners am Staatstheater Braunschweig.

 

Libretto von Wystan Hugh Auden & Chester Simon Kallman nach William Hogarths gleichnamiger Bilderfolge

 

Musikalische Leitung Roger Epple

Inszenierung Christopher Alden

Bühne Marsha Ginsberg

Kostüme Doey Lüthi

Chor Georg Menskes, Johanna Motter

Dramaturgie Sarah Grahneis

 

Mit Michael Ha, Rossen Krastev, Ekaterina Kudryavtseva, Malte Roesner / Orhan Yildiz, Anne Schuldt, Arthur Shen, Selçuk Hakan Tirasoglu, Milda Tubelytė

 

Weitere Vorstellungen am 12., 18. und 23. Dezember 2014

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑