Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaer Bonn: GROSS UND KLEIN VON BOTHO STRAUSSTheaer Bonn: GROSS UND KLEIN VON BOTHO STRAUSSTheaer Bonn: GROSS UND...

Theaer Bonn: GROSS UND KLEIN VON BOTHO STRAUSS

Premiere: Freitag, 15. Februar 2008, 19.30 Uhr, Kammerspiele

 

Der Schriftsteller Botho Strauß war wie kein anderer seismographischer Erfasser der Befindlichkeit der Bonner Republik, war Dichter einer bundesrepublikanischen Wirklichkeit der siebziger Jahre.

 

Am Freitag, den 15. Februar, feiert sein Stück GROSS UND KLEIN in den Kammerspielen Premiere. Die Hauptfigur Lotte, die gespielt wird von Nicole Kersten, ist immer noch eine ganz und gar gegenwärtige Figur: Lotte in den Städten: eine Frau auf der Suche nach Verbindung und Verbindlichkeit, nach Identität, nach Nähe. Nur ist sie nicht wie die anderen – jeder Versuch der Kontaktaufnahme, echter Kontaktaufnahme, geht schließlich fehl, lässt sie in größerer Einsamkeit zurück. Ich passe mich nicht unter die Menschen, es ist eine traurige Wahrheit, schrieb Heinrich von Kleist an seine Schwester Ulrike. So ergeht es Lotte, die nicht begreift, warum sie fremd bleibt in der Welt der anderen.

 

Regie führt Ingo Berk, der in Bonn u.a. auch DIE TRACHINIERINNEN inszenierte und als freier Regisseur in Berlin lebt. Er arbeitete bereits am Züricher Schauspielhaus, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑