HomeBeiträge
Theater Aachen: "Für immer schön" von Noah HaidleTheater Aachen: "Für immer schön" von Noah HaidleTheater Aachen: "Für...

Theater Aachen: "Für immer schön" von Noah Haidle

Premiere am 10. Mai 2019, 20:00 Uhr, Kammer

Showtime! – Cookie Close ist die geborene Kosmetik-Verkäuferin. Bereits mit sechs Jahren, als ihre Mutter erklärte, Gott habe alle Menschen nach seinem Bilde erschaffen, war Cookies Schicksal entschieden. Unermüdlich zieht sie seither mit Rollkoffer und Stöckelschuhen durch die Vororte. Längst ist sie eine Legende.

 

Aber Cookie kommt in die Jahre, die Fassade bröckelt, der Straßenkampf wird härter, die Jugend sägt am Thron. Selbst als sie längst erblindet, ausgestoßen und verelendet ist, hält Cookie noch an ihrem Credo fest: »Lächeln! Es geht immer weiter. Ausruhen? Schwäche! Keiner kommt und wischt dich auf.«

Noah Haidle hat mit dieser grotesken Komödie eine hochkomische und dabei tieftraurige Sisyphosfigur mit blutigen Schuhen geschaffen, die sich mit respekteinflößender Tapferkeit dem neoliberalen Überlebenskampf stellt.

Inszenierung Malte C. Lachmann
Bühne und Kostüme Luisa Wandschneider
Musikalische Einstudierung Malcolm Kemp
Dramaturgie Vivica Bocks

Cookie, Handelsvertreterin für Kosmetik Stefanie Rösner
Heather, ehemals auszubildende Handelsvertreterin für Kosmetik Shari Asha Crosson
Vera, ehemals Cookies Nachbarin Bettina Scheuritzel
Dawn, Cookies Tochter / Mutter Petya Alabozova
Dan Philipp Manuel Rothkopf

Weitere Termine
Fr 17. Mai, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Fr 17. Mai, 20:00 Uhr, Kammer,
Mi 22. Mai, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Mi 22. Mai, 20:00 Uhr, Kammer,
Sa 25. Mai, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Sa 25. Mai, 20:00 Uhr, Kammer,
Di 28. Mai, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Sa 08. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
So 16. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Sa 22. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
So 30. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Do 04. Juli, 20:00 Uhr, Kammer,
So 07. Juli, 20:00 Uhr, Kammer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑