Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Der Silbersee - ein Wintermärchen" von Kurt Weill / Georg KaiserTheater Augsburg: "Der Silbersee - ein Wintermärchen" von Kurt Weill / Georg...Theater Augsburg: "Der...

Theater Augsburg: "Der Silbersee - ein Wintermärchen" von Kurt Weill / Georg Kaiser

PREMIERE: Freitag 23.01.2009, 19:30, Großes Haus

 

Erzählt wird ein Märchen in den Zeiten der Arbeitslosigkeit und der Wirtschaftskrise: Fünf junge Arbeitslose überfallen, von Hunger getrieben, ein Lebensmittelgeschäft.

Ihr Anführer Severin raubt dabei nichts als eine Ananas. Auf der Flucht wird er vom Landjäger Olim angeschossen, den der merkwürdige Räuber rührt. Als Olim durch einen Lotteriegewinn plötzlich zum Millionär wird, will er seine Schuld sühnen und Severin gesund pflegen. Doch Olim und Severin finden in der Gesellschaft keine Zukunft mehr und wollen ihrem Leben im Silbersee ein Ende bereiten. Da friert der See mitten im Sommer zu: „Wer weiter muß, den trägt der Silbersee".

 

„Kaiser will mir ein musikalisches Volksstück schreiben. Er hat dafür eine sehr schöne, echt Kaisersche Idee, an der wir jetzt seit einigen Tagen arbeiten. Es soll keinesfalls eine Oper werden, sondern ein Zwischengattungsstück." So schrieb Kurt Weill (1900-1950) am 29. Juni 1932 an seinen Verlag; und tatsächlich ist Der Silbersee eines der wenigen geglückten Beispiele für eine gelungene Synthese von Sprechtheater und Musiktheater.

 

Der Silbersee wurde knapp drei Wochen nach der Machtergreifung am 18. Februar 1933 gleichzeitig in Leipzig, Magdeburg und Erfurt uraufgeführt, begleitet von Nazi-Krawallen im Zuschauerraum und heftigen Attacken der zunehmend gleichgeschalteten Presse. Nach einer letzten Vorstellung am 4. März in Leipzig konnte Kurt Weills Musik für zwölf Jahre in Deutschland nicht mehr gespielt werden.

 

Musikalische Leitung: Kevin John Edusei

Inszenierung: Manfred Weiß

Bühne: Timo Dentler

 

Bühne: Okarina Peter

Kostüme: Birgitta Lohrer-Horres

Einstudierung der Chöre: Karl Andreas Mehling

Choreographie: Dimas Casinha

Dramaturgie: Ralf Waldschmidt

Olim, der Landjäger: Martin Herrmann

Severin: Michael Suttner

Frau von Luber: Kerstin Descher

Fennimore: Stephanie Hampl

Baron Laur/Lotterieagent: Roman Payer

Der dicke Landjäger: Alexander Koll

Erste Verkäuferin/Zofe: Karoline Reinke

Zweite Verkäuferin/Krankenschwester: Philippine Pachl

Erster Bursche: Jan Friedrich Eggers

Zweiter Bursche: Per Bach Nissen

Dritter Bursche: Eckehard Gerboth

Vierter Bursche: Erik Frithjof Grotz

 

Weitere Termine:

Fr 23.01.09 · So 25.01.09 · Do 05.02.09 · Mi 11.02.09 · Sa 14.02.09 · Di 17.02.09 · Fr 20.02.09 · So 22.02.09 · Sa 28.02.09 · Fr 13.03.09 · Fr 27.03.09

 

www.theater.augsburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑