Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: „Die Eisprinzessin“ von F.K. WaechterTheater Augsburg: „Die Eisprinzessin“ von F.K. WaechterTheater Augsburg: „Die...

Theater Augsburg: „Die Eisprinzessin“ von F.K. Waechter

Premiere am Sonntag, 29.4.2007, 20.30 Uhr, Hoffmann-Keller.

 

Der Autor F.K.Waechter (1937-2005) wurde zunächst als Cartoonist und Satiriker berühmt, so u.a. als Mitbegründer des Satiremagazin „Titanic“, bevor er mehr und mehr als Regisseur und Autor zahlreicher Dramen und Kinderstücke tätig wurde.

Sein „Erzähltheater“ geht von märchenhaften Stoffen aus, die wie eine Fabel erzählt, von den kleinen Dingen in der großen Welt handeln. Axel Krauße wählte „Die Eisprinzessin“ für seine letzte Inszenierung am Theater Augsburg, bevor er gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Schäfer mit Beginn der Spielzeit 07/08 die Intendanz am Zimmertheater Tübingen übernimmt. Zur Zeit ist noch seine Arbeit „Kopenhagen“ von Michael Frayn im Hoffmann-Keller zu sehen, die im Juni auch als Beitrag des Theaters Augsburg bei den 25. Bayerischen Theatertagen in Fürth gezeigt wird.

 

Clarissa Hermann, seit 2005/06 am Theater Augsburg, übernimmt die sieben-Rollen-starke Partie der Eisprinzessin. Sie war in dieser Spielzeit u.a. als Celimène in „Der Menschenfeind“ und Laura in „Die Glasmenagie“ zu sehen. Die Musik zu diesem Abend stammt aus der Feder von Tom Gratza, der schon an diversen Projekten am Theater Augsburg als Pianist beteiligt war, Gratza spielt den Hausmeister und begleitet Clarissa Hermann an diversen akustischen Instrumenten.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑