Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Meeting Dido" nach Bruno Madernas „Satyricon“ und Henry Purcells „Dido and Aeneas“Theater Augsburg: "Meeting Dido" nach Bruno Madernas „Satyricon“ und Henry...Theater Augsburg:...

Theater Augsburg: "Meeting Dido" nach Bruno Madernas „Satyricon“ und Henry Purcells „Dido and Aeneas“

PREMIERE: Montag 23.04.2012, 19:30, Großes Haus. -----

Bruno Madernas Satyricon (1973) ist eine Art Baukasten-Oper. Ihre Teile sind Grundlage für das moderne, musikalisch-szenische Portrait einer dekadenten spätrömischen Gesellschaft, die das Spektakel und den körperlichen Genuss feiert.

In der Augsburger Kooperation mit dem Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg treffen Gestalten der Spätantike auf ihren eigenen Gründungs-Mythos: Der trojanische Kriegsheld Aeneas und die karthagische Königin Dido stehen im Zentrum von Henry Purcells Oper aus dem Jahr 1689. Der Verlauf ihrer Liebesgeschichte entscheidet über die Gründung einer Stadt, die später Rom heißen und die Weltherrschaft erlangen wird. Der trojanische Flüchtling Aeneas ist von den Göttern beauftragt in Italien eine zweites Troja, namens Rom zu gründen. Auf seiner Irrfahrt landet er in Karthago, wo er sich in die Königin Dido verliebt. Aeneas muss sich zwischen göttlicher Weisung und privatem Glück entscheiden. Bleibt er in Karthago, wird der Auftrag, die Ewige Stadt zu gründen nicht in die Tat umgesetzt. Eine Vorstellung, undenkbar und zutiefst bedrohlich für die verunsicherten „Spätrömer" des Satyricons. Sie ergreifen Partei und beginnen, sich in Purcells Oper einzumischen. Zwischen Moderne und Barock entspannt sich ein turbulentes und lustvolles Spannungsfeld aus Oberflächlichkeit und Sehnsucht, Empfindung und Rationalität.

 

Musikalische Leitung: Eberhard Fritsche

Inszenierung: Jörg Behr

Bühne und Kostüme: Marc Weeger, Silke Willrett

Betreuung Leopold-Mozart-Zentrum: Agnes Habereder- Kottler, Senta Zacher, Mathias Dittmann, Christoph Henschel

Einstudierung der Chöre: Karl Andreas Mehling

Dramaturgie: Tilmann Böttcher

 

Dido: Eva- Maria Amann

Aeneas/ Trimalchio: Manuel Ried

Belinda/ Criside: Aki Miyawaki

Second woman/ Fortunata: Vanessa Fasoli

Sorceress/ Spirit III: Sarah Hartinger

First witch/ Spirit II: Siglind Buchmayer

Spirit I: Anne Reich

Habinnas: Sandro Schmalzl

Eumolpus: Daniel Holzhauser

Sailor: Hyun Joo

Kathager: Moritz Kugler, Fabian Langguth

Römer: Siglind Buchmayer, Theresa Protze

 

Weitere Termine:

Mo 23.04.12 · Mi 25.04.12 · Do 26.04.12 · Mo 30.04.12 · Di 01.05.12 · Mi 02.05.12 · Mo 07.05.12

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑