Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel holt im Heimspiel den Meistertitel bei der 44. Theaterfussball Europameisterschaft 2012 Theater Basel holt im Heimspiel den Meistertitel bei der 44. Theaterfussball...Theater Basel holt im...

Theater Basel holt im Heimspiel den Meistertitel bei der 44. Theaterfussball Europameisterschaft 2012

Am 1. Mai 2012 holte die Theaterfussballmannschaft des Theater Basel im Finalspiel der 44. Theaterfussball Europameisterschaft auf der Sportanlage St. Jakob gegen die Opéra de Paris in einem 1:0 den Meistertitel.

Die 44. Theaterfussball Europameisterschaft fand erstmals in Basel statt. Aufgrund grosser Nachfrage von verschiedenen Mannschaften aus ganz Europa musste das Teilnehmerfeld auf 32 Mannschaften erweitert werden. So waren unter anderem neu dabei das Opernhaus Zürich sowie das Teatro Regio Torino. Weitere Teilnehmer waren das Theater des Westens Berlin, die Wiener Staatsoper, das Teatr Wielki Poznan, die Opéra de Paris, das Slovene National Theatre Maribor, das Theatro Principal Zaragoza, das Ravenna Festival, das Sinfonieorchester Basel und weitere.

 

Im Anschluss an das Turnier fand im Foyer des Theater Basel die Siegerehrung und Prämierung statt. Schirmherr Dr. Bernhard Heusler (Präsident des FC Basel) sowie Theaterdirektor Georges Delnon und Adi Vossen (Turnierleitung) übergaben den Mannschaften die Preise. Der Abend wurde von Andrea Bettini, Ensemblemitglied am Theater Basel, moderiert. Im Anschluss an die Siegerehrung lud DJ Montes (Goldfinger Brothers) zum Feiern und Tanzen im Foyer der Grossen Bühne.

 

Von 1970 bis 1989 wurden die Theaterfussball Europameisterschaften in Zürich ausgetragen, danach in Winterthur. Seit dem Jahr 2000 wechselt der Austragungsort. Nach Essen (D) und Graz (A), wurde das Turnier zum ersten Mal in Basel ausgetragen. Mit 32 teilnehmenden Mannschaften ist die Theaterfussball EM 2012 die bisher mit Abstand grösste Austragung.

 

Informationen unter www.theatercup.eu

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑