Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel ist zum zweiten mal in Folge “Opernhaus des Jahres" - “Opernwelt"-Jahrbuch 2010 soeben erschienenTheater Basel ist zum zweiten mal in Folge “Opernhaus des Jahres" -...Theater Basel ist zum...

Theater Basel ist zum zweiten mal in Folge “Opernhaus des Jahres" - “Opernwelt"-Jahrbuch 2010 soeben erschienen

Das Theater Basel ist wieder “Opernhaus des Jahres". Das ergab die Kritikerumfrage im Jahrbuch der “Opernwelt", das heute erscheint. Befragt wurden fünfzig Opernkritiker aus aller Welt. Damit geht der Titel “Operhaus des Jahres" zum zweiten Mal in Folge an das grösste Dreispartenhaus der Schweiz.

Nachwuchssängerin des Jahres ist Svetlana Ignatovich, Ensembklemitglied der Oper am Theater Basel, und Sängerin der Titelpartie der "Madama Butterfly" in der ausgezeichneten Saison 2009/2010.

 

„Diese wiederholte Auszeichnung freut mich ganz besonders, sie ist eine grosse Würdigung unserer Arbeit und eine Bestätigung unserer künstlerischen Ausrichtung. Konsequente innovative und mutige Theaterpolitik ist unsere Zielsetzung für ein attraktives Theaterangebot mit internationaler Ausstrahlung. Dass dies wahrgenommen und ausgezeichnet wird, ist Bestätigung und Ansporn zugleich.“, so Direktor Georges Delnon zur wiederholten Nominierung des Theater Basel als „Opernhaus des Jahres“.

 

Gewürdigt werden in der Kritikerumfrage insbesondere die Kontinuität der Basler Opernleistungen sowie „die kluge, vorrausschauende und kommunikative Arbeit“. „Dietmar Schwarz und sein Intendant Georges Delnon sorgen für Authentizität der einzelnen Produktionen, indem sie Teams genau aufeinander abstimmen und einschwören. Gleichzeitig bauen sie permanent an einem Ensemble, das barocke Raritäten ebenso bewältigt wie Puccini oder zeitgenössisches.“, so Stephan Mösch (Opernwelt) in seinem Kommentar zum Kritikerumfrage.

 

“Opernwelt" erscheint im Friedrich Berlin Verlag. Das Jahrbuch kostet 24,80 Euro.

 

Weitere Infos unter www.opernwelt.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑