Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bonn: "EIN LEBKUCHENMANN" zum Vernaschen - und zum AnsehenTheater Bonn: "EIN LEBKUCHENMANN" zum Vernaschen - und zum AnsehenTheater Bonn: "EIN...

Theater Bonn: "EIN LEBKUCHENMANN" zum Vernaschen - und zum Ansehen

BÜHNE UND BÄCKER KREIEREN GEBÄCK FÜR GUTEN ZWECK

Vier Tage, bevor am 17. November 2006 um 18.00 Uhr David Woods Musical „Der Lebkuchenmann“ auf der Bühne der Kammerspiele Premiere haben wird, gibt er sein Debüt in den 31 Filialen der Biologischen Bäckerei Lubig aus Bonn.

Gemeinsam mit THEATER BONN hat Lubig einen leckeren Gesellen entwickelt, der dem Bühnenhelden erstaunlich ähnelt. Zu kaufen gibt es den schmackhaften Kerl aber nicht nur ab dem 13. November bei Lubig. Auch im Anschluss an die Nachmittags- und Abendvorstellungen des Familienstücks (Regie: Kalle Kubik) soll im Foyer der Kammerspiele der Duft des leckeren Gewürzteigs zum Kauf animieren. Und hoffentlich fällt es den jungen (und auch älteren) Naschkatzen nicht zu schwer, einen kräftigen Bissen vom Lebkuchenmann zu nehmen, denn das Schönste an dem Bonner Exemplar ist: Er erlaubt Naschen mit gutem Gewissen. 50 Cent von jedem verkauften Lebkuchenmann kommen nämlich dem Bonner „Förderkreis für Tumor- und Leukämieerkrankte Kinder e. V.“ zugute, der es sich in enger Zusammenarbeit mit der Universitäts-Kinderklinik zum Ziel gesetzt hat, die Behandlung erkrankter Kinder zu begleiten, sie und ihre Familien auf dem schweren Weg durch vielfältige Initiativen zu unterstützen und die klinische Forschung dieser Erkrankungen zu fördern. (Weitere Informationen zum Förderkreis unter <link http: www.foerderkreis-bonn.de>www.foerderkreis-bonn.de, Tel. 0228-9139440).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑