Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BONN: IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Gioacchino RossiniTHEATER BONN: IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Gioacchino RossiniTHEATER BONN: IL...

THEATER BONN: IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Gioacchino Rossini

Premiere 20.01.13 // 18:00 Uhr // Opernhaus. -----

Graf Almaviva hat sich in Rosina verliebt. Verkleidet als armer Student Lindoro schafft er es, ihr Herz zu erobern. Einfach war das nicht, denn Rosinas Vormund, Dr. Bartolo, wacht mit scharfem Auge über sein Mündel.

Auch er möchte Rosina heiraten und trifft bereits die Vorbereitungen für die schnellstmögliche Eheschließung. Mit Hilfe des listigen Barbiers versucht Graf Almaviva nun seinem Konkurrenten mit der Heirat zuvorzukommen. Wird er es schaffen, den misstrauischen Dr. Bartolo zu überlisten?

 

In knapp drei Wochen schrieb Rossini das fröhliche Versteck- und Verkleidungsspiel, das er erstmals am 20. Februar 1816 in Rom vor Publikum präsentierte. Das Libretto von Cesare Sterbini – basierend auf Beaumarchais’ LE BARBIER DE SÉVILLE ou LA PRÉCAUTION INUTILE (1775), dem ersten Teil der Figaro-Trilogie – war bereits 1782 von Giovanni Paisiello erfolgreich vertont worden. Daher nannte Rossini seine Bearbeitung zunächst ALMAVIVA. Doch obwohl die Uraufführung ausgepfiffen wurde, sprach man schon bald nur noch von Rossinis BARBIERE DI SIVIGLIA, und unter diesem Titel sollte das Werk seinen Platz in der Musikgeschichte einnehmen. Mit seinen vielen „Ohrwürmern“, raffinierten Ensembles und den vom Komponisten musikalisch humorvoll gezeichneten Charakteren eroberte die Musikkomödie in kurzer Zeit die Bühnen auf der ganzen Welt. Die Figur des sympathischen wie listenreichen Figaro hatte schon Mozart erfolgreich in Musik gesetzt. Heute zählt sie zu den berühmtesten Rollen der Opernwelt.

 

Nach LA FINTA GIARDINIERA in der Spielzeit 2011/12 erarbeitet Regisseur Philipp Himmelmann eine weitere Musikkomödie in Bonn.

 

Der Barbier von Sevilla, Komische Oper in zwei Akten

Text von Cesare Sterbini, nach der Komödie LE BARBIER DE SÉVILLE ou LA PRÉCAUTION INUTILE von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Robin Engelen (20.1., 23.1., 29.1.)/Christopher Sprenger

Inszenierung: Philipp Himmelmann

Bühne: Johannes Leiacker

Kostüme: Gesine Völlm

Licht: Thomas Roscher

Choreinstudierung: Ulrich Zippelius

 

Graf Almaviva: Tamás Tarjányi

Bartolo: Ramaz Chikviladze

Rosina: Susanne Blattert (23.1.)/Kathrin Leidig (20.1., 29.1.)

Figaro, Barbier: Aris Argiris (am 18.5., 1.6., 8.6.)/Giorgos Kanaris (20.1., 23.1., 29.1.)

Don Basilio: Martin Tzonev

Berta: Vardeni Davidian (20.1., 23.1.)/Emiliya Ivanova (29.1.)

Fiorello: Sven Bakin/Algis Lunskis

Ein Offizier: Johannes Marx/Kamen Todorov

Ein Notar: Homai Toyoda

 

Alternativbesetzung in alphabetischer Reihenfolge

Herrenchor des THEATER BONN

Statisterie des THEATER BONN

Beethoven Orchester Bonn

 

Weitere Termine

Mi. 23.01.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Di. 29.01.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

So. 03.02.13 // 16:00 Uhr // Opernhaus

Sa. 16.02.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Fr. 22.02.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Fr. 01.03.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 30.03.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

So. 07.04.13 // 18:00 Uhr // Opernhaus

Sa. 13.04.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 04.05.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 18.05.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 01.06.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 08.06.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Do. 11.07.13 // 19:30 Uhr // Opernhaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑