Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BONN: Kultureller Förderpreis des Landes NRW für Anastasia GubarevaTHEATER BONN: Kultureller Förderpreis des Landes NRW für Anastasia GubarevaTHEATER BONN:...

THEATER BONN: Kultureller Förderpreis des Landes NRW für Anastasia Gubareva

Anastasia Gubareva, seit 2009 Ensemblemitglied am THEATER BONN, erhält den diesjährigen kulturellen Förderpreis des Landes NRW für den Bereich Schauspiel.

Die Landesregierung würdigt mit diesem Preis und den dotierten 7.500 Euro überdurchschnittliche künstlerische Begabungen, die auch in Zukunft bedeutsame Leistungen erwarten lassen.

In der Spielzeit 2010/2011 war Anastasia Gubareva unter anderem als Marianne in GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD und in der Titelrolle von Frank Wedekinds LULU zu sehen. Sie gab in NATHAN DER WEISE die Recha und spielte in das ENDE DES REGENS und KASPAR. Momentan probt sie als Lotte für DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER.

 

Schon in den vergangenen Jahren wurden Künstler unter Klaus Weises Intendanz mit diesem Preis ausgezeichnet, unter ihnen Heike Kretschmer, Felix Vörtler, Anna Virovlansky, Immo Karamann und Kay Voges.

 

In der Laudatio heißt es unter anderem: „Anastasia Gubareva beherrscht die Kunst, glaubwürdig naiv zu sein, ein authentisch verletzbares Wesen darzustellen – und vieles mehr. Sie strahlt etwas aus, dass im Theater das Wichtigste ist: Einen riesigen Spaß, eine Lust zu spielen, zu erzählen, zu kommunizieren, ohne Schonung nach großen Gefühlen zu forschen, ohne an Leichtigkeit zu verlieren.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑