Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bonn, Uraufführung: PRINZESSIN SÜSSÜSAN, KINDEROPER VON SANDEEP BHAGWATITheater Bonn, Uraufführung: PRINZESSIN SÜSSÜSAN, KINDEROPER VON SANDEEP...Theater Bonn,...

Theater Bonn, Uraufführung: PRINZESSIN SÜSSÜSAN, KINDEROPER VON SANDEEP BHAGWATI

Freitag, 22. Februar 2008, 17 Uhr, Alter Malersaal Beuel

Auftragswerk von MusiKI und THEATER BONN.

 

Das Besondere: Bei PRINZESSIN SÜSSÜSAN sind Kinder nicht nur als Zuschauer, sondern auch als Mitwirkende gefragt.

 

 

 

Prinzessin Süssüsan langweilt sich. Von ihrem Vater im Schloss eingesperrt, möchte sie gern am Leben draußen teilnehmen, so wie andere Kinder. Also entwischt sie ihren beiden Aufpassern Ratz und Fatz und geht im Wald auf Abenteuersuche. Aber die neue Freiheit währt nicht lange, denn der Räuber Brumbubu nimmt sie als Geisel. Doch so einfach lässt sich Süssüsan nicht unterkriegen. Schnell schließt sie Freundschaft mit ihrem neuen Bewacher Tigär, einem sprechenden Tiger, der genau wie sie von Brumbubu gefangen gehalten wird. Die beiden schmieden einen Fluchtplan.

 

Der 1963 in Bombay geborene Komponist Sandeep Bhagwati studierte in Salzburg, München und am IRCAM in Paris. 1999/2000 war er Composer-in-Residence des Beethoven Orchesters Bonn. Das Libretto stammt von Peter Truschner: beide sind bei der Premiere anwesend. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Sibylle Wagner und Ekaterina Klewitz, es inszeniert Mark Daniel Hirsch.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑