Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Chemniitz, Sommertheater: Sommertheater: "Robin Hood", Räuberspektakel im Küchwald in einer Fassung von John von Düffel Theater Chemniitz, Sommertheater: Sommertheater: "Robin Hood",...Theater Chemniitz,...

Theater Chemniitz, Sommertheater: Sommertheater: "Robin Hood", Räuberspektakel im Küchwald in einer Fassung von John von Düffel

Premiere am 27. Juni 2015, 17.00 Uhr auf der Küchwaldbühne Chemnitz, Vorstellungen bis 19. Juli. -----

In diesem Sommer verwandelt sich der Chemnitzer Küchwald in Sherwood Forest! Robin Hood und seine Freunde wurden von den Mächtigen des Landes all ihrer Güter beraubt. Sie suchen Zuflucht in einem geheimnisvollen Wald und finden dort ein neues Zuhause. Immer mehr Vogelfreie schließen sich ihnen an, und gemeinsam nehmen sie den Kampf für Gerechtigkeit auf.

Robins mächtiger Gegenspieler ist der Sheriff von Nottingham, ein ungerechter und grausamer Vasall des fernen Königs. Aber er herrscht nicht allein: Gierige Geschäftsleute und seine Schergen Large und Extra-Large spielen sein Spiel mit. Trickreich stellen sich Robin und seine Freunde den fiesen Schurken entgegen, jagen den Reichen des Landes wieder ab, was diese zuvor gestohlen hatten und verteilen die Beute unter den Armen. Bei einem seiner Abenteuer lernt Robin Prinzessin Marian kennen. Sie ist klug, mutig und schön und unserem Helden durchaus ebenbürtig. Robin fühlt sich bald von ihr herausgefordert, denn er ist verliebt.

 

Robin Hood gilt in Europa als das Urbild des edlen Räubers, der die Reichen bestiehlt, um den Armen zu geben. Über ihn, der in Balladen mindestens seit dem 13. Jahrhundert in England besungen wurde, existieren unzählige Legenden. Einige davon werden wieder lebendig, wenn nach Pippi Langstrumpf nun Robin Hood die Chemnitzer Küchwaldbühne erobert. Nach dem erfolgreichen Startschuss mit „Pippi Langstrumpf“ im vergangenen Jahr setzt das Schauspiel Chemnitz die Zusammenarbeit mit dem Küchwaldbühne e.V. fort und zieht in den Sommermonaten wieder ins Freie.

 

In einer Fassung von John von Düffel (für Kinder ab 5 Jahren)

 

Regie: Stefan Wolfram

Bühne und Kostüme: Fabian Gold

Musik: Steffan Claußner

Kämpfe und Waffen: Robert Schnöll

 

Mit: Maria Schubert (Marian), Ulrike Euen (Gouvernante / Bäuerin), Lysann Schläfke (Big John / Grauer), Grégoire Gros (Robin), Michel Diercks (Mitch / Extra Scharfschütze), Stefan Migge (Large), René Schmidt (Extra-Large), Patricia Windhab (Mädchen / Grauer), Ulrich Blöcher (Glenn / McMean / Ansager / Zweifler), Marko Bullack (Scarlett / Sheriff), Christian Ruth (Bruder Tuck / Scharfschütze / Grauer / Bauer); Damen und Herren der Komparserie des Schauspiels Chemnitz unter der Leitung von Joachim Streubel

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 28. Juni, 17.00 Uhr, am 1. und 2. Juli, 10.00 Uhr,

am 3. Juli, 19.00 Uhr und am 5. Juli, 17.00 Uhr.

 

15 Vorstellungen spielen Robin und seine Freunde einschließlich der Premiere – und das bis in die Sommerferien hinein. Wochentags wird 10.00 Uhr gespielt, an den Wochenenden 17.00 Uhr bzw. 19.00 Uhr. Die letzte Vorstellung ist dann am 19. Juli. Die Tickets kosten 14,- €, ermäßigt 7,- € und sind unter Tel. 0371 / 4000-430 und

www.theater-chemnitz.de erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑