Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Dortmund geht „Neue Wege“ - Das NRW Kultursekretariat fördert über die Maßnahme „Neue Wege“ Dortmunder Philharmoniker und Schauspiel DortmundTheater Dortmund geht „Neue Wege“ - Das NRW Kultursekretariat fördert über...Theater Dortmund geht...

Theater Dortmund geht „Neue Wege“ - Das NRW Kultursekretariat fördert über die Maßnahme „Neue Wege“ Dortmunder Philharmoniker und Schauspiel Dortmund

ab Spielzeit 2020/2021

Das NRW Kultursekretariat fördert über die Maßnahme „Neue Wege“ das Projekt TINY MUSIC HOUSE der Dortmunder Philharmoniker und THEATER IN TRANSITION des Schauspiel Dortmund. Mit der Förderung in Höhe von 335.000 Euro wollen die Dortmunder Philharmoniker neue Möglichkeiten der Teilhabe an klassischer Musik schaffen. Das Dortmunder Schauspiel erhält eine Förderung in Höhe von 920.000 Euro, um Impulse für eine grundlegende Veränderung der Theaterarbeit zu geben.

 

Copyright: Birgit Hupfeld: Julia Wissert, Intendantin, Schauspiel

Das NRW Kultursekretariat fördert mit 335.000 Euro über die Maßnahme „Neue Wege“ das Projekt TINY HOUSE MUSIC der Dortmunder Philharmoniker. Ziel ist, mit einer neu zu schaffenden mobilen Bühne neue Formen und Möglichkeiten für kleine Präsentationen und Konzertformate anzubieten. So können dort u.a. Babykonzerte, die Orchesterwerkstatt, Sitzkissenkonzerte sowie kleine moderierte Familien- und Jugendkonzerte unabhängig von einer bestimmen Örtlichkeit stattfinden.  

Jungen Menschen soll der Zugang zur klassischen Musik erleichtert werden, in dem das TINY MUSIC HOUSE hauptsächlich Grundschulen in Dortmund für jeweils vier Wochen besucht. Weiterhin sollen an Wochenenden Workshops für Kinder und Erwachsene stattfinden. Mit dem Projekt TINY HOUSE MUSIC möchten die Dortmunder Philharmoniker zu Menschen unterschiedlichster sozialen Schichten kommen, um ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, den Reichtum der Musik kennenzulernen.

Die Förderung des Schauspiel Dortmund in Höhe von 920.000 Euro dient dem Ziel grundlegender Veränderungen der personellen Strukturen, Verantwortlichkeiten, Kommunikationswege und Schaffensprozesse innerhalb eines Theaterbetriebs. Welche Rolle kann Theater in Zeiten der gesellschaftlichen Verständigung spielen? Wie kann sich das Theater mit Fragen der Mitbestimmung durch Bürgerinnen und Bürger sowie Mitarbeitende beschäftigen? Antworten sollen in Form von Resonanz-Räumen entwickelt werden, in denen das Theater sich im Austausch mit der Stadt begibt. Geplant ist u.a. eine Stadt-Intendanz, in der Menschen aus Dortmund das Programm des Hauses mitgestalten. Durch die feste Stelle einer neuen Stadt-Dramaturgin ist es möglich, diese Arbeit nachhaltig aufzubauen.

Gefördert werden auch Projekte, an denen sich der neue und umfassende Ansatz auf der Bühne manifestiert, wie die Eröffnungspremiere „2170 – WAS WIRD DIE STADT GEWESEN SEIN, IN DER WIR LEBEN WERDEN? in der Regie von Intendantin Julia Wissert am 25.9.2020.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑