Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Eisleben: "Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch Theater Eisleben: "Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch Theater Eisleben:...

Theater Eisleben: "Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch

Premiere Samstag, den 14. März 2020, 19.30 Uhr, Große Bühne

Eine Stadt wird von einer Serie von Brandstiftungen terrorisiert. In die Villa des Fabrikanten Biedermann und seiner Frau verschaffen sich nacheinander drei zwielichtige Gestalten Einlass. Biedermann, der einen maßlosen Zorn auf die Brandstifter in sich trägt und sie am liebsten aufgehängt sähe, weist die drei Männer nicht ab, sondern lädt sie in sein Haus ein und lässt sie bewirten.

 

Copyright: Theater Eiselben, Stückplakat

Er hofft, sich ihnen damit von seiner menschlichen Seite zu zeigen und von ihnen verschont zu werden. Er verrechnet sich. Schließlich reicht er sogar selbst das Streichholz, das die ganze Stadt vernichten wird.

Das Stück entlarvt präzise die opportunistische Geisteshaltung, die der Technik des Totalitären zum Erfolg verhilft. „Biedermann und die Brandstifter“ - eine politische Parabel, die ihre kritische Kraft nicht aus der Entlarvung der Lüge bezieht, sondern aus der Inszenierung der biedermännischen Wehrlosigkeit gegenüber Verbrechern, die von Anfang an sagen, was sie wirklich wollen.

Mit „Biedermann und die Brandstifter“ kommt der Literaturklassiker von Max Frisch auf die Große Bühne, der bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Sonja Wassermann hat eine moderne Fassung des bereits 1958 erschienen Theaterstücks inszeniert, welche die „Biedermanns“ im Hier und Heute unter die Lupe nimmt.

    Regie Sonja Wassermann
    Ausstattung Eckhard Reschat
    Dramaturgie Ann-Kathrin Hanss
    Regieassistenz / Inspizienz Sylvia Metz
    Soufflage Antje Myller

    Herr Biedermann Philip Dobraß
    Babette, seine Frau Almut Liedke
    Anna, ein Dienstmädchen Ronja Jenko
    Schmitz, ein Ringer Julius Oscar Marin Janew Christodulow
    Eisenring, ein Kellner Christopher Wartig
    Polizist Tom Bayer
    ein Dr.phil Oliver Beck
    Witwe Knechtling Annette Baldin

    Chor Annette Baldin
    Chor Oliver Beck

Theaterkarten gibt es an der Theaterkasse, Bucherstraße 14, telefonisch unter 03475 602070, kartenservice@theater-eisleben.de oder online unter www.theater-eisleben.de. Die Theaterkasse öffnet Montag und Mittwoch 12.00–17.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 10.00–13.30 und 14.00–17.00 Uhr, Freitag 10.00–14.00 Uhr.


Das Bild zeigt Max Frisch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑