Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Freiburg: RINALDO von Georg Friedrich HändelTheater Freiburg: RINALDO von Georg Friedrich HändelTheater Freiburg:...

Theater Freiburg: RINALDO von Georg Friedrich Händel

PREMIERE SA. 16.6.12, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Täuschung, Eros, Zauberkraft – schon eine dieser Mächte reicht in der Regel aus, den Menschen aus der Bahn zu werfen. Bei Rinaldo kommen sie alle zusammen. Doch Rinaldo darf sich auch rühmen, ein Held zu sein.

Seine Normalität ist der Krieg, die Verbindung zu Almirena seine verlockende Belohnung. Als sie entführt wird, gerät er ins Wanken. Trotz aller Heldenstärke verstrickt er sich in einem Netz aus Reizen und Trugbildern, aus dem er sich aus eigener Kraft nicht mehr zu befreien vermag – kein Wunder, denn seine Gegenspielerin ist die Zauberin Armida, die mit aller Gewalt versucht, Krieg und Mann für sich zu gewinnen.

 

Mit Ungeheuern und verzauberten Orten findet Händel für seine 1711 uraufgeführte Zauberoper barocke Bilder, die die Identitätsverwirrung des jungen Mannes aufzeigen. Rinaldos Sinnsuche löst zudem bei den anderen Figuren eine Kettenreaktion an Leidenschaften aus, denen Händels Musik

höchste Emotionalität verleiht.

 

Musikalische Leitung: Julia Jones /

Regie: Tom Ryser /

Bühne und Kostüme: Stefan Rieckhoff

Dramaturgie: Heiko Voss /

 

Mit: Anja Jung, Sally Wilson, Aleksandra Zamojska; Xavier Sábata, Alejandro Lárraga Schleske/Matthias Flohr, Christoph Waltle

 

Mit Unterstützung der EXCELLENCE Initiative der TheaterFreunde Freiburg

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑