Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: "Die musikalische Hölle", Figurentheater mit Musik von Marc SchnittgerTheater Kiel: "Die musikalische Hölle", Figurentheater mit Musik von Marc...Theater Kiel: "Die...

Theater Kiel: "Die musikalische Hölle", Figurentheater mit Musik von Marc Schnittger

Premiere 01. September 2012 | 20 Uhr | Opernhaus. -----

Georg Schnittelbach, aufstrebender Stern am Komponisten- und Geigerhimmel, steht vor dem wohl wichtigsten Konzert seines Lebens. Deshalb will er vor dem alles entscheidenenden Auftritt seine wertvolle Geige von Instrumentenbauer Fürst überholen lassen.

Der Werkstattbesuch führt zur Konfrontation mit sich selbst: Schnittelbach verfängt sich in einem Labyrinth ungelebter Gefühle, ungeschriebener Noten und unerfüllter Träume.

 

DIE MUSIKALISCHE HÖLLE bildet den 3. Teil einer Theater-Trilogie nach dem rätselhaften Gemälde-Triptychon „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch. In einer Mischung aus Figurentheater, Schauspiel und Musik lassen Schauspieler und Puppenbauer Marc Schnittger und Regisseurin Nele

Tippelmann den jungen Musiker Schnittelbach eine Odyssee durch Zeit, Raum und Klang erleben.

 

Regie Nele Tippelmann

Text | Bühne | Puppen Marc Schnittger

Musik Jan-Peter Pflug, Georg Friedrich Händel

Musiker Trio Sonar: Lisa Lammel (Violine), Daniel Sorour

(Violoncello), Nora Rennau (Bratsche) sowie

Jan-Peter Pflug (Live-Elektronik)

 

Spiel Marc Schnittger, Roman Laloi, Stephan Tresp

 

Als Koproduktion zwischen dem Figurentheater Marc Schnittgers und dem Opernhaus Kiel erlebt DIE MUSIKALISCHE HÖLLE, die neueste Produktion Marc Schnittgers, am 1. September im Kieler Opernhaus Premiere. Weitere Vorstellungen im Opernhaus finden am 2. September und 7. Oktober statt.

 

Karten (von 7,30 bis 44,20 Euro) gibt es an an allen Theaterkassen, unter der

Rufnummer 0431 / 901 901 oder im Internet unter www.theater-kiel.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑