Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: "don karlos" von Friedrich SchillerTheater Kiel: "don karlos" von Friedrich SchillerTheater Kiel: "don...

Theater Kiel: "don karlos" von Friedrich Schiller

PREMIERE: 23.04.2022 | 20.00 UHR, schauspielHAUS

Der spanische Königshof zur Hochzeit der Inquisition. Große weltliche Macht verbindet sich mit dem engen Moralkorsett und der drakonischen Vorgehensweise der katholischen Obrigkeit. Don Karlos, Sohn König Philipps II., enthüllt seinem engsten Freund und Vertrauten, dem Marquis von Posa, ein schwerwiegendes Geheimnis: Der spanische Kronprinz liebt seine eigene jugendliche Stiefmutter Königin Elisabeth.

 

Posa arrangiert daraufhin ein Treffen zwischen den beiden. Karlos gesteht Elisabeth seine Liebe, wird von ihr jedoch auf seine politische Bestimmung verwiesen. Die falsch spielende Prinzessin Eboli, selbst heimlich in Karlos verliebt, steigert die angespannte Lage am Königshof noch. Sie denunziert Karlos beim König, der die unerlaubte Beziehung seines Sohnes bereits geahnt hat. Um den Prinzen zu schützen, bezichtigt Posa sich nun selbst der Liebe zur Königin – und riskiert damit sein Leben.

Schillers Stück ist zunächst einmal, wie er es selbst genannt hat, »ein Familiengemälde in einem fürstlichen Haus«, ein äußerst spannender Bühnenkrimi um leidenschaftliche Liebe, rasende Eifersucht, knallharte Machtpolitik und perfide höfische Intrigen. Doch noch weit darüber hinaus geht es um Schillers zentrales Lebens- und Schaffensthema – die Freiheit des einzelnen innerhalb eines autoritären Systems und die damit verbundene Möglichkeit zu dessen Überwindung hin zu einer menschlicheren Gesellschaft.

    Regie / Ausstattung  Malte Kreutzfeldt
    Kostüme  Katharina Beth
    Dramaturgie  Jens Paulsen

    Don Karlos  Tristan Steeg
    Marquis von Posa  Calvin-Noel Auer
    Philipp II.  Imanuel Humm
    Königin Elisabeth  Claudia Friebel
    Prinzessin Eboli  Isabel Baumert
    Domingo  Zacharias Preen
    Alba  Rudi Hindenburg
    Lerma  Felix Zimmer
    Der Großinquisitor  Gerhard Ulrich

So     24.04.     19:00     
    Fr     29.04.     20:00     
    So     08.05.     19:00     
    Mi     11.05.     20:00     
    Mi     18.05.     20:00     
    Sa     21.05.     20:00     
    Di     31.05.     20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑