Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Konstanz: DER GESTIEFELTE KATER nach Ludwig Tieck unter Verwendung von William Shakespeares »Hamlet«Theater Konstanz: DER GESTIEFELTE KATER nach Ludwig Tieck unter Verwendung...Theater Konstanz: DER...

Theater Konstanz: DER GESTIEFELTE KATER nach Ludwig Tieck unter Verwendung von William Shakespeares »Hamlet«

Premiere Freitag, 11. April 2014 – 20 Uhr – Stadttheater

 

»Das Stück ist eine hochaktuelle Satire, deren einziger Inhalt ein missglückender Theaterabend ist, der halb scheiternde Versuch einer fiktiven Theatergruppe, das Märchenstück eines fiktiven Autors vor einem fiktiven Publikum aufzuführen.« (Helmut Kreuzer)

Für die Literaturgeschichte hatte »Der Gestiefelte Kater« besondere Bedeutung. Zum ersten Mal trat das Publikum in einem Stück auf und kommentierte die ihm dargebrachten Szenen. Bewußt wählte Tieck als Binnenhandlung einen bekannten Märchenstoff, über den sich die »Zuschauer« echauffieren konnten. Diese Setzung garantierte nicht nur ein großes Maß an Komik, sondern es machte Raum zum Nachdenken darüber, was denn Theater leisten kann und was von ihm erwartet wird. Dieser Diskurs prägt auch in Oliver Vorwerks Inszenierung das Geschehen.

 

Unter drei Söhnen wird das Erbe aufgeteilt, nachdem der Vater verstorben ist. Der jüngste, Gottlieb, erhält nur den Hauskater, doch der erweist sich als das große Los, denn er kann sprechen, kümmert sich um das Geschick Gottliebs und erhält Zugang zum Hofstaat des Königs. Merkwürdigerweise schleichen sich aber Texte aus Shakespeares »Hamlet« in die Szenen ein. Warum und wieso? Die Zuschauer, die der Handlung auf humorvolle Weise kritisch gegenüberstehen, reiben sich an dem Theaterabend. Und das echte Publikum kann sich in den Kommentaren wiederfinden und seine eigene Haltung auf kurzweilige Art reflektieren.

 

Oliver Vorwerk inszeniert nach »Peer Gynt«, »Ruiniert« und »Die toten Tiere« zum vierten Mal in Konstanz.

 

Fassung von Thomas Spieckermann und Oliver Vorwerk

 

REGIE Oliver Vorwerk

BÜHNE UND KOSTÜME David König

DRAMATURGIE Thomas Spieckermann

 

MIT Laura Lippmann, Jana Alexia Rödiger; Ralf Beckord, Wolfgang Erkwoh, Andreas Haase, Julian Härtner, Philip Heimke, Odo Jergitsch

 

Weitere Termine: Sa. 19.04. / Sa. 26.04. / Sa. 03.04. / Di. 20.05. / Mi. 21.05. / Mi. 28.05. / So. 08.06. / Do. 12.06./ So. 15.06.14 um 20 Uhr; Di. 29.04. / Fr. 02.05./ Fr. 23.05.14 um 19.30 Uhr; So. 11.05. um 18 Uhr; Mi. 04.06. um 15 Uhr;

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑