Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Lüneburg: "Tanzdialog" - Ein Tanzabend mit Duetten von Olaf Schmidt Theater Lüneburg: "Tanzdialog" - Ein Tanzabend mit Duetten von Olaf Schmidt Theater Lüneburg:...

Theater Lüneburg: "Tanzdialog" - Ein Tanzabend mit Duetten von Olaf Schmidt

06.02.2016 um 20 Uhr / Großes Haus. -----

 

In allen großen Handlungsballetten, egal ob traditionell oder zeitgenössisch, steht immer eine Szene besonders im Fokus der Aufmerksamkeit: Das große Duett. Hier konzentriert sich die Beziehung der Protagonisten und wird meist im Einklang mit der Musik zum Glanzstück der Aufführung, in dem sich die Persönlichkeiten und Virtuosität der Solistinnen und Solisten voll entfalten können.

 

Ballettdirektor Olaf Schmidt präsentiert die besonderen Höhepunkte aus seinen Choreographien an den Theatern Regensburg, Karlsruhe und Kaiserslautern in der Neuinterpretation seines ausdrucksstarken Lüneburger Tanzensembles.

 

Die stilistische Bandbreite bewegt sich vom Spitzenschuhtanz über Neoklassik bis hin zu modernem Tanztheater, sodass dieser von Schmidt selbst moderierte Abend ein Kaleidoskop seiner Arbeit der letzten 25 Jahre bietet. Getanzt wird zu Musik von u.a. Peter I. Tschaikowsky, Gustav Mahler, Michael Nyman und Georges Bizet.

 

Im Tanzdialog werden u.a. die Grand Pas de Deux und Duette aus Schwanensee (2000), Nussknacker (1995), Orlando – Zwei Biographien (2006), Nordnordwest (1999) und Die Geschichte Lilith (2010) zu erleben sein; in insgesamt zehn verschiedenen Szenen werden die Tänzerinnen und Tänzer des Theater Lüneburg ihre Ausdrucksstärke in Zweierbeziehungen präsentieren können, die von den romantischen, tragischen, komischen und ungewöhnlichen Momenten der Liebe erzählen.

 

Olaf Schmidt (Ballettdirektor/Choreograph) studierte zunächst Sport und Biologie und ließ sich an der Ballettakademie Hans Vogel in Berlin zum Tänzer ausbilden. Daneben arbeitete er als Tänzer und Schauspieler an der Freien Volksbühne Berlin. Es folgten Engagements am Bremer Theater, am Stadttheater Bern sowie als Solotänzer am Ulmer Theater und am Nationaltheater Mannheim. Von 1992 bis 1997 wirkte er als Choreograph und Ballettdirektor am Pfalztheater Kaiserslautern. In derselben Position ging er anschließend ans Badische Staatstheater Karlsruhe. Im Anschluss arbeitete er als freischaffender Tänzer, Ballettmeister und Choreograph. Als Gastchoreograph arbeitete er z.B. an der Guangdong Modern Dance Company (China), am Teatro Amazonas in Manaus (Brasilien), am Ballet de Zaragoza (Spanien), bei den IMPERFECT Dancers (Italien) und am Bale da Cidade in São Paulo. Von 2004 bis 2012 war Olaf Schmidt als Ballettdirektor am Theater Regensburg engagiert. In der Spielzeit 2006/2007 führte er zudem erstmals mit Brigadoon im Musiktheater Regie. 2008/2009 inszenierte er Alban Bergs Wozzeck und 2011 Die lustige Witwe. Seit Beginn der Spielzeit 2013/2014 ist er Ballettdirektor am Theater Lüneburg.

 

Tanzdialog

Ein Tanzabend mit Duetten von Olaf Schmidt

 

Moderation Olaf Schmidt

 

Mit dem Ballettensemble des Theater Lüneburg

 

Kartenvorverkauf:

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

 

Allgemeine Informationen unter www.theater-lueneburg.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑