Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Magdeburg: "Die Entführung aus dem Serail" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Magdeburg: "Die Entführung aus dem Serail" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Magdeburg: "Die...

Theater Magdeburg: "Die Entführung aus dem Serail" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere am 6. 10. 2012 um 19.30 Uhr im Opernhaus. -----

Der orientalische Fürst Bassa Selim liebt Konstanze, die er gemeinsam mit ihrer Dienerin Blonde und deren Freund Pedrillo von Piraten gekauft und in seinen Serail gebracht hat.

Konstanzes Verlobter Belmonte sucht sie dort, trifft aber zunächst nur auf Selims Aufseher Osmin, der ein Auge auf Blonde geworfen hat und deshalb eifersüchtig auf Pedrillo ist. Bevor Belmonte und Pedrillo die gemeinsame Flucht organisieren können, muss Pedrillo Osmin überlisten und Belmonte seine drängendste Frage klären – ob sich Konstanze für ihn oder Selim entschieden hat …

»Die Entführung aus dem Serail« bedeutete Mozarts Durchbruch auf dem Theater und wurde sein nachhaltigster Opernerfolg zu Lebzeiten. Hier fand der junge Mozart, der sich gerade aus dem heimatlich engen Salzburg in Wien selbstständig gemacht hatte, seinen reifen Stil, in dem sich Musik und Handlung durchdringen. Dazu nutzte er das damals äußerst beliebte Genre der

»Türkenoper«, die exotischen Reiz mit der aufklärerischen Idee vom vernünftigen Herrscher verband.

 

Libretto von Gottlieb Stephanie

 

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii-Eto

Regie Christian Poewe

Bühne / Kostüme Tanja Hofmann

Chor Martin Wagner

 

Mit Ralph Martin, Ks. Ute Bachmaier/ Hale Soner, Julie Martin du Theil/ Teresa Sedlmair, Andreas Früh, Manfred Wulfert, Johannes Stermann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑