Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: "Tartuffe" von MolièreTheater Münster: "Tartuffe" von MolièreTheater Münster:...

Theater Münster: "Tartuffe" von Molière

Premiere: Samstag, 17. November 2012, 19.30 Uhr Großes Haus. -----

Tartuffe, ein scheingläubiger Heuchelprediger, der mit allen Wassern der Hochstapelei gewaschen ist, nistet sich in Orgons Haus ein und lässt es sich dort gut gehen. Orgon fällt scheinbar blindlings auf ihn herein.

 

Oder warum gibt er dem Betrüger sonst alles: sein Haus, sein Vermögen und beinahe auch noch seine Tochter? Erst in letzter Minute wird Tartuffe entlarvt und bestraft. Um ein Haar hätte die Heuchelei gesiegt. Wie weit sie es in einer Gesellschaft voll von Geltungssucht und Oberflächlichkeit doch bringen kann!

 

Molières Angriff auf die Scheinheiligkeit bestimmter christlicher Ordensgemeinschaften, hätte ihn 1664 selbst fast Ansehen und Unterstützung gekostet. Aber genau dieser furchtlose revolutionäre Geist ist bis heute in seinem „Tartuffe“ lebendig. Die Komödie zielt mit sehr viel Witz ins Herz einer Gesellschaft, der der Schein immer noch mehr gilt als das Sein.

 

Am Theater Münster wird Molières unsterbliche Komödie von Martin Schulze inszeniert, der unter anderem auch am Staatstheater Kassel, am Schauspielhaus Graz, dem Deutschen Nationaltheater in Weimar und am Schauspiel Frankfurt arbeitet.

 

Inszenierung: Martin Schulze

Bühne & Kostüme: Ulrich Leitner

Musik: Dirk Raulf

Dramaturgie: Friederike Engel

 

Mitwirkende:

Regine Andratschke (Frau Pernelle), Claudia Hübschmann (Elmire), Maike Jüttendonk (Mariane), Johanna Marx (Dorine), Aurel Bereuter (Tartuffe), Mark Oliver Bögel (Orgon), N.N. (Herr Loyal), Gerhard Mohr (Cléante), Christoph Rinke (Valère), Florian Steffens (Damis)

 

Weitere Vorstellungen im November und Dezember:

 

Donnerstag, 29. November, 19.30 Uhr

Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr

Sonntag, 9. Dezember, 19.00 Uhr

Freitag, 14. Dezember, 19.30 Uhr

Samstag, 15. Dezember, 19.30 Uhr

Mittwoch, 26. Dezember, 19.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑