Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Paderborn: "Children of Tomorrow" von Tina Müller unter Mitarbeit von Corinne MaierTheater Paderborn: "Children of Tomorrow" von Tina Müller unter Mitarbeit von...Theater Paderborn:...

Theater Paderborn: "Children of Tomorrow" von Tina Müller unter Mitarbeit von Corinne Maier

Premiere 02.12.18, 18 Uhr im Studio

Zwei Männer, zwei Frauen – ein Kinderwunsch! Doch bevor der in die Praxis umgesetzt wird, gilt es zunächst, alle Konsequenzen und Optionen durchzuspielen. Schnell finden sich die Protagonisten in einem ideologischen Minenfeld voller Erwartungen und unvereinbarer Ansprüche wieder: Wie kann man eine gute Mutter sein, ohne dass sich das auf die sexuelle und berufliche Attraktivität auswirkt? Bleibt sie zu Hause, weil er mehr Geld verdient, oder sollte man die Kinderbetreuung gerecht aufteilen?

 

Sind dann nicht alle unglücklich, inklusive eines verwahrlosten Kindes? Egal welches Zukunftsszenario sich die beiden Paare ausmalen, irgendwo hakt es immer im modernen Stressbetrieb Familie. „Children of Tomorrow“ analysiert klug die Nöte junger Eltern und changiert dabei lustvoll zwischen individuellen Selbst-verwirklichungswünschen, dem Traum von der Familiengründung und dem scheinbar utopischen Versuch, beides unter einen Hut zu kriegen.Tina Müller (*1980) studierte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. 2017 gewann sie mit ihrem Kinderstück „Dickhäuter“ den Mülheimer Dramatikerpreis.

Regie Marie-Sophie Dudzic /
Bühne & Kostüme Mai Gogishvili /
Dramaturgie Sophia Lungwitz /
Regieassistenz Hermann Holstein /
Technischer Leiter Klaus Herrmann /
Bühnenmeister Michael Bröckling /
Licht Fabian Cornelsen /
Ton Till Herrlich-Petry /
Technische Betreuung Fabian Cornelsen & Viviane Wiegers /
Requisite Annette Seidel-Rohlf & Sona Ahmadnia /
Leitung Kostümabteilung Edith Menke /
Leitung Werkstätten Günter Rohlf /
Maske Ulla Bohnebecke & Ramona Foerder

Mit
Gesa Köhler
Nancy Pönitz
Tim Tölke
Ferdi Özten

weitere Vorstellungen02.12. / 09.12. / 15.12.  / 29.12. / 31.12. / 03.01. / 13.01. / 19.01. / 24.01. / 23.02.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑