Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Pforzheim: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Pforzheim: "Die...

Theater Pforzheim: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere: Freitag, 17. September 2010, Großes Haus

 

DIE ZAUBERFLÖTE ist die Lieblingsoper schlechthin. Sie ist Bildertheater, Singspiel, Volkstheater und große klassische Oper zugleich, ein großer Spaß mit philosophisch-freimaurerischem Hintergrund.

Und das obwohl der Premierenbeifall am 30. September 1791 im Theater auf der Wieden in Wien eher mäßig gewesen war! Doch die Begeisterung wuchs von Abend zu Abend und Mozart badete im letzten Erfolg seines Lebens, das noch im selben Jahr endete. Seinem Librettisten Schikaneder, dem gewieften Theaterdirektor, der selbst den Papageno gab, lagen mehrere literarische Vorlagen vor, doch bleibt die ganze Entstehungsgeschichte lückenhaft.

 

Sicher ist, dass DIE ZAUBERFLÖTE eine heitere, strahlende Partitur ist, deren Musiknummern durch gesprochene Dialoge, aber auch komponierte Rezitative verbunden sind. Köstliche Komik steht neben ernsten Szenen, dramatische Koloraturen neben schlichtem Lied. Und so werden sich Tamino und Papageno noch oft auf die Suche nach Pamina, Tochter der sternflammenden Königin der Nacht, begeben, Gefahren und Prüfungen bestehen, bis in Sarastros „heil’ge Hallen“, beschützt vom musikalischen Zauberwerkzeug.

 

Musikalische Leitung: GMD Markus Huber

Inszenierung: Wolf Widder

Bühne und Kostüme: Sibylle Schmalbrock

Choreinstudierung: Martin Erhard

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

Sarastro: Aleksey Ivanov

Tamino: Markus Francke

1. Priester: Holger Peter Wecht

Sprecher/2. Priester: Axel Humbert

Die Königin der Nacht: Olga Polyakova

Pamina: Katja Bördner/Veronika Pfaffenzeller

1. Dame: Anna-Lena Denk

2. Dame: Marie-Kristin Schäfer

3. Dame: I-Chiao Shih

3 Knaben: Tölzer Knabenchor

Papageno: Stefan Hagendorn

Papagena: Victoria Frenzel

Monostatos: Daniel Ewald

1. Geharnischter: Drummond Walker

2. Geharnischter: Iwan Zlabek

 

Chor und Extrachor des Theaters Pforzheim

Bewegungschor: Ballettschule am Theater

 

Sonntag, 19. September, 19.30 Uhr

Dienstag, 21. September, 20:00 Uhr

Donnerstag, 23. September, 20:00 Uhr

Sonntag, 26. September, 15:00 Uhr

Mittwoch, 06. Oktober, 20:00 Uhr

Freitag, 08. Oktober, 20:00 Uhr

Samstag, 23. Oktober, 19:30 Uhr

Dienstag, 26. Oktober, 20:00 Uhr

Freitag, 05. November, 20:00 Uhr

Sonntag, 21. November, 15:00 Uhr

Mittwoch, 01. Dezember, 20:00 Uhr

Samstag, 11. Dezember, 19:30 Uhr

Samstag, 25. Dezember, 19:30 Uhr

Donnerstag, 06. Januar, 20:00 Uhr

Samstag, 15. Januar, 19:30 Uhr

Samstag, 19. Februar, 19:30 Uhr

 

Karten können Sie über das Ticketsystem ReserviX erwerben. Die im Internet gekauften Karten können über das Print@home-Verfahren bequem zu Hause ausgedruckt werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑