Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Thikwa Berlin - Jubiläums-Premiere: "Occupy Future" Theater Thikwa Berlin - Jubiläums-Premiere: "Occupy Future" Theater Thikwa Berlin -...

Theater Thikwa Berlin - Jubiläums-Premiere: "Occupy Future"

PREMIERE Do 12. August 2021 | 19 Uhr |Open Air, Hof Expedition Metropolis, Ohlauer Str. 41, 10999 Berlin

Die nächsten 30 Jahre - Theater Thikwa schaut aus diesem Anlass weit in die Zukunft! Mit der großen Open Air-Produktion "OCCUPY FUTURE" feiert Thikwa Jubiläum und besetzt schon mal die Zukunft. Premiere ist am 12. August im Hof des Expedition Metropolis in Kreuzberg.

 

Copyright: Dirk Lebahn, Bild-Montage; Sean Anderson, Hintergrundfoto.

Theater Thikwa feiert 30-jähriges Jubiläum. Das könnte der richtige Moment sein um über den langen Marsch dahin nachzudenken, wo diverses Theater heute steht. Machen wir aber nicht. Wir besetzen die Zukunft! Open Air und als Theaterreise durch einen grünen Hinterhof - was man durchaus programmatisch verstehen kann. Wir besetzen Positionen und stellen die Figuren auf dem gesellschaftlichen Schachbrett neu auf! Nachdenklich, fragend, humorvoll, verspielt um die Ecke denkend.

Die lauten Megafone werden plötzlich ganz leise und poetisch. Wie wünsche ich mir die Zukunft jenseits der Parolen aber doch als starkes Statement? Vielleicht gemeinsam gesungen? Und der Phönix tanzt in neuem Glanz dazu. Je mehr wir leben, je mehr wir lernen, je mehr wir klar kriegen, desto weniger wissen wir. Oder ganz anders: Wie geht Zukunft, wenn man ein inklusives Gastspiel auf dem Mars gibt. Darf man den Planeten beratend aufsuchen oder kontaminiert man ihn mit der expansiven Natur des menschlichen Geistes?

Um die Zukunft zu besetzen brauchen wir erst mal eine Zeitmaschine flüstert Doc Brown, der Querkopf aus "Zurück in die Zukunft". Nice to have um herauszufinden was Zeit eigentlich ist. Sehen wir cooler in Slow-Motion aus oder ist Zeitraffer der neue Yoga-Trend? Vielleicht können wir die Zeit von der Zukunft aus ja sogar anhalten oder zurückspulen? Eine musikalische Entdeckungsreise. Bis uns die Megafone wieder leise und laut an die Gegenwart erinnern.

Fünf Performances von fünf Choreograf:innen, Regisseur:innen und Musiker:innen, die Thikwa seit Jahren verbunden sind. Zusammengezurrt zu einem ereignisreichen Theaterparcours. Und 25 Thikwa-Performer:innen, die den lauschigen Hof mit ihren Ideen zum Brodeln bringen.

Von und mit: Ismail Arslantürk, Anne-Sophie Mosch, Addas Ahmad, Atalay Dogan, Felix Brüning, Lia Massetti, Stephan Sauerbier, Hilarius Urban, Fabian Bischoff, Corinna Heidepriem, Heidi Bruck, Peter Pankow, Torsten Holzapfel, Robert Janning, Nico Altmann, Tim Petersen, Laura Rammo, André Nittel, Kristin Feuerer, Sammy Serag, Ingo Joers, Vincent Martinez, Hilarius Urban, Tobias Brunwinkel  

Regie / Choreografie: Martin Claußen, Inga Dietrich, Camilla Milena Fehér, Raphael Schall, Linda Weißig
Konzept und Gesamtregie: Gerd Hartmann

weitere Vorstellungen: Fr 13. – Mo 16. August | 20 Uhr

Tickets: 16 € - ermäßigt 10 €

Theater Thikwa   https://www.thikwa.de/
Fidicinstraße 40, 10965 Berlin Kreuzberg, U6 Platz der Luftbrücke
Reservierung: 030 61202620

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑