Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Trier: IM WEISSEN RÖSSL Theater Trier: IM WEISSEN RÖSSL Theater Trier: IM...

Theater Trier: IM WEISSEN RÖSSL

Operette in drei Akten von Ralph Benatzky

Premiere 14.2.2009, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

"Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein", lautet das klingende Motto der Touristenscharen, die alljährlich am Wolfgangsee in Oberösterreich ihre Ferien verbringen.

Der unmittelbar am Seeufer gelegene Ausflugsgasthof "Im Weißen Rössl" platzt mal wieder aus allen Nähten, doch scheint der fleißige Oberkellner Leopold wie immer alles im Griff zu haben. Wäre da nur nicht sein Liebeskummer! Denn Josepha Vogelhuber - die fesche, aber resolute Rössl-Wirtin - hat nicht nur keinen Sinn für seine zärtlichen Annäherungen, sondern auch ein Auge auf den Stammgast Dr. Siedler geworfen. Der ist aber seinerseits in Ottilie, Tochter des Fabrikanten Gieseke aus Berlin, verliebt. Als dann noch der "schöne" Sigismund auftaucht, lässt sich das Durcheinander der Gefühle nicht mehr abwenden. Die Verwicklungen kann erst die allerhöchste Autorität selbst auflösen, denn Kaiser Franz Joseph, der dem Hotel einen Besuch abstattet, bringt endlich Ordnung in den Heiratsmarkt am Alpenrand: Am Schluss liegt man sich zufrieden in den Armen - natürlich bei "Kaiserwetter".

 

Ralph Benatzkys 1930 in Berlin uraufgeführte Operette zählt mit ihren schlagkräftigen Musiknummern zu den Dauerbrennern auf deutschsprachigen Theaterbühnen. Die eingängigen, zu Schlagern gewordenen Melodien, die kurzweilige Handlung mit ihren originellen Charakteren und vor allem das österreichische Flair an einem beliebten Urlaubsort üben einen Reiz aus, dem man nicht widerstehen kann.

 

Texte von Hans Müller, Erik Charell und Robert Gilbert

 

Inszenierung: Marc Pierre Liebermann

Musikalische Leitung: Christoph Jung

Choreographie: Jean Pierre Lamperti

Bühnenbildbearbeitung: Martin Praus

Kostüme: Carola Vollath

Dramaturgie: Dr. Peter Larsen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑