Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER TRIER: SCHAUSPIELFESTIVAL MAXIMIERUNG MENSCH 3THEATER TRIER: SCHAUSPIELFESTIVAL MAXIMIERUNG MENSCH 3THEATER TRIER:...

THEATER TRIER: SCHAUSPIELFESTIVAL MAXIMIERUNG MENSCH 3

7.-12.6.2010 // THEATER TRIER

 

Ein zeitgenössisches Autorenfestival des Theaters Trier, der Universität Trier und der Fachhochschule Trier

 

Mit maßgeblicher Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz findet im Juni unter dem Motto MAXIMIERUNG MENSCH 3 erneut eine Präsentation zeitgenössischer Autoren auf verschiedenen Bühnen statt.

 

Das Theater Trier wird als exklusive Eigenproduktion die Uraufführung des Stückes SICH GESELLSCHAFT LEISTEN von Ulf Schmidt in einer alten Industriehalle am Stadtrand von Trier zeigen. Desweiteren finden Gastspiele weiterer Bühnen statt, so die Inszenierung des Deutschen Theaters Göttingen von Elfriede Jelineks Stück DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS und des Theaters Heidelberg von Nis-Momme Stockmanns Stück DER MANN DER DIE WELT ASS. Außerdem findet eine „Lange Autorennacht“ statt, bei der sich erstmalig mehrere Bühnen aus Rheinland-Pfalz gemeinsam mit aktuellen Ausschnitten aus zeitgenössischen Sücken präsentieren. Mit dabei sind das Staatstheater Mainz und die Theater Koblenz und Kaiserslautern. Einmal mehr wird das Festival von mehreren Rahmenprogrammen der Universität begleitet, darunter einer Schreibwerkstatt und einem Symposium.

 

Die aktuellen Neuinszenierungen des Theaters Trier KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller und das Projekt RENDEZVOUS NACH KASSENSCHLUSS in der Volksbank runden das Programm ebenso ab wie diverse Podiumsdiskussionen und Einführungsveranstaltungen. Die Studentengruppe BÜHNE 1 zeigt ihre Produktion AUF DER GREIFSWALDER STRASSE von Roland Schimmelpfennig in Zusammenarbeit mit dem Theater.

 

Inhaltlich verbindet alle Stücke und Diskussionen das Dilemma des modernen Menschen, in unserer zunehmend globalisierten Welt einem permanentem Hochleistungsdruck ausgesetzt zu sein, der mittlerweile Auswirkungen bis in die intimsten privaten Bereiche hat. Dieses Thema, das bereits Gegenstand von MAXIMIERUNG MENSCH 1 war, verschärft sich umso mehr vor dem Hintergrund der Finanzkrise.

 

Details entnehmen Sie bitte dem separat erscheinenden Festivalflyer, der Tagespresse und der Internetseite www.maximierung-mensch.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑