Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek Theater Ulm: »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek Theater Ulm: »Am...

Theater Ulm: »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek

Premiere im Livestream Donnerstag, 26. November um 19.30 Uhr

Obwohl der Spielbetrieb aufgrund des Beschlusses des Bundes und der Länder bis mindestens Ende November eingestellt werden muss, findet die Premiere von »Am Königsweg« am geplanten Termin statt – als Live-Stream Format, nicht vor Publikum, sondern vor mehreren Kameras. Geplant ist, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer ihr Seherlebnis aktiv mitgestalten können. Eine genaue Anleitung dazu erhält das angemeldete Publikum kurz vor der Aufführung per Mail. Das Team hat hiermit aus der Not eine Tugend gemacht und die Inszenierung auf das Streamingformat hin geprobt und entwickelt, was zu dem Text von Elfriede Jelinek besonders gut passt.

 

In der Fieberstimmung des Abends, an dem Donald Trump 2016 zum Präsidenten der USA gewählt wird, greift die österreichische Autorin zum Stift. Ihr Stück »Am Königsweg« ist ein rastloser Text zwischen Wut und Ohnmacht, der schonungslos zuspitzt und provoziert. Die Schlaglichter, die Elfriede Jelinek auf Gegenwart und Geschichte, Demokratie und postfaktisches Chaos wirft, erhellen jedoch mehr als nur die Eskapaden des 45. US-Präsidenten. Sie schaut auf mythische Ur- und Abgründe zurück, auf Anfänge und Folgen von Tyrannentum, sinniert über Mechanismen von Macht, Kapital und Gewalt. Und in weiser Voraussicht ahnt die Autorin bereits damals: Die Saat, die Trump und seinesgleichen säen, gedeiht immer wieder neu. Die Keime und Früchte der Gewalt, sie waren und sind stets da.Die Fragen: »Wer wird Herrscher, wer wählt, und welche Hoffnung treibt die Anhängerschaft um?« und nicht zuletzt: »Wohin führt dieser Weg?« sind immer noch aktuell.

Die Inszenierung ist eine Kooperation mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Regie führt Benjamin Junghans. Er studierte zunächst Deutsche Literatur und Geschichte an der Humboldt-Universität Berlin und seit Oktober 2016 Regie an der ADK Ludwigsburg.

Die Live-Stream Premiere ist mit einem begrenzten Kontingent reserviert für die Abonnentinnen und Abonnenten des Theaters Ulm, bei Interesse melden diese sich bitte an abobuero@ulm.de an.

Zwei weitere Vorstellungen stehen am 28. und 29. November 2020 auf dem Programm.  Die Tickets sind begrenzt und für jeweils 10,- € online oder ebenfalls über die Theaterkasse erhältlich. Die Zuschauerinnen und Zuschauer bekommen kurz vor Vorstellungsbeginn per E-Mail einen Link zugesandt, über den sie den Live-Stream empfangen können. Weitere Informationen zum Ablauf sind in den nächsten Tagen auf der Homepage verfügbar.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LIEBE ZUM BLINDEN BLUMENMÄDCHEN - Charlie-Chaplin-Film "City Lights" mit dem Staatsorchester unter Cornelius Meister im Opernhaus STUTTGART

Diese berühmte US-amerikanische Tragikomödie aus dem Jahre 1931 von Charles Chaplin erfuhr im voll besetzten Opernhaus mit dem exzellent musizierenden Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von…

Von: ALEXANDER WALTHER

RAFFINIERTES VISUELLES WECHSELSPIEL - "Grupo Corpo" im Forum am Schlosspark LUDWIGSBURG

Die Faszination des brasilianischen Tanzes zeigt sich vor allem in der Vereinigung des modernen Balletts mit brasilianischen Formen wie Capoeira und Xaxado. Rumba und Samba entfalten bei…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERWIRRSPIEL ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE - Die Württembergische Landesbühne Esslingen zeigt "Der Boandlkramer und die ewige Liebe"

Im witzig-skurrilen Stück "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" in der Bühnenfassung von Marcus Grube nach dem Drehbuch von Ulrich Limmer, Marcus H. Rosenmüller und Michael Bully-Herbig tauchen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Widerstand - "Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung" von Viktor Ullmann in der Deutschen Oper am Rhein

Die geplante Uraufführung von Viktor Ullmanns Oper "Der Kaiser von Atlantis" kam 1944 im KZ Theresienstadt nicht zustande. Der Komponist Ullmann und der Librettist Peter Kien waren dort inhaftiert und…

Von: Dagmar Kurtz

UNTERSCHIEDLICHE FRAUEN IM MITTELPUNKT - Urauffühung "Die Rache ist mein" von Marie NDiaye im Schauspiel STUTTGART, Kammertheater

"Wer war Gilles Principaux für sie?" In der suggestiven Regie von Annalisa Engheben (Bühne: Andrej Rutar; Kostüme: Ines Burisch) gewinnt dieses Stück von Marie NDiaye rasch Leben. In einer von…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑