Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Radikal allein" - Start zur Monologreihe - Theater St. Gallen"Radikal allein" - Start zur Monologreihe - Theater St. Gallen"Radikal allein" - Start...

"Radikal allein" - Start zur Monologreihe - Theater St. Gallen

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 20 Uhr, Kunstmuseum St.Gallen

Koproduktion des Theaters St.Gallen mit dem Kunstmuseum St.Gallen. --- Allein mit dem Publikum, mit nichts als dem Text und der Figur im Gepäck: Der Monolog ist die Königsdisziplin für alle Schauspielerinnen und Schauspieler. Da kommt jede Feinheit in der Betonung, jede noch so kleine Bewegung zum Tragen. Ob Erzähltheater, psychologisch ausgefeilte Figur oder actiongeladene Performance – möglich ist vieles.

 

Copyright: Theater St. Gallen

Unter dem Titel Radikal allein realisiert die Schauspiel-Sparte des Theaters St.Gallen eine Reihe solcher Soli als eigenständige Produktionen. Verschiedene Regisseurinnen und Regisseure inszenieren diese mal intimen, mal explosiven Begegnungen mit einzelnen Schauspielerinnen und Schauspielern in minimalistischen Settings und an wechselnden Schauplätzen – mit dem Fokus auf Text und Figur.

Am Donnerstag, 1. Oktober, 20 Uhr, startet die neue Monologreihe im Kunstmuseum St.Gallen; nach Lugano Paradiso in der Spielzeit 2017/2018 realisieren das Theater und das Kunstmuseum damit eine weitere Koproduktion. Am Doppelabend zum Auftakt stehen zwei Texte aus den USA auf dem Programm: David Foster Wallaces Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich und Jennifer Clements Gun Love. Passend zum Endspurt in der US-amerikanischen Präsidentenwahl erlauben beide Texte Blicke in die Abgründe der USA. Bewegt sich David Foster Wallace scheinbar an der Oberfläche, ist Jennifer Clement mit ihrem Märchen tief ins Herz der Gewalt getaucht. Wojtek Klemm inszeniert, es spielen Marcus Schäfer und Anna Blumer.

Datum                Donnerstag, 1. Oktober 2020
Zeit                 20 Uhr
Dauer                ca. 50 Minuten
Ort                 Kunstmuseum St.Gallen

Inszenierung            Wojtek Klemm
Dramaturgie            Armin Breidenbach
Kostüm            Claudio Pohle
Musik                Martin Gantenbein

Spiel                #1 Anna Blumer (Gun Love)
#2 Marcus Schäfer (Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich)

Weitere Termine, jeweils 20 Uhr im Kunstmuseum St.Gallen

#1 Anna Blumer (Gun Love)
Donnerstag, 8. Oktober 2020
Samstag, 10. Oktober 2020
Donnerstag, 22. Oktober 2020
Donnerstag, 29. Oktober 2020
Donnerstag, 17. Dezember 2020

#2 Marcus Schäfer (Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich)
Donnerstag, 15. Oktober 2020
Donnerstag, 26. November 2020
Donnerstag, 3. Dezember 2020

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑