Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: DER GROSSE MARSCH von Wolfram LotzTheater Ulm: DER GROSSE MARSCH von Wolfram LotzTheater Ulm: DER GROSSE...

Theater Ulm: DER GROSSE MARSCH von Wolfram Lotz

PREMIERE 25.01.2014, 19.30 Uhr, Podium. -----

 

Es ist der Wille des Autors Wolfram Lotz, alle bisherigen Theatererfahrungen mit DER GROSSE MARSCH in den Schatten zu stellen.

 

So schreibt er vor, dass während der Vorstellung der (ehemalige) Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann (der echte), Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt (er darf nicht durch einen Schauspieler ersetzt werden), der echte Patrick S. aus Zwenkau bei Leipzig, der mit seiner Schwester vier Kinder zeugte und dafür im Gefängnis saß, Michail Aleksandrowitsch Bakunin, (der echte, er ist 1876 in Bern verstorben, auch wenn er es bestreitet), sowie neben vielen anderen auch der echte Autor und seine Mutter auftreten sollen.

 

Es geht um nicht weniger als die RAF, soziale Ungerechtigkeit im Allgemeinen, die Rolle des Theaters in der Gesellschaft, die Ermordung des Abraham Lincoln, zeitgenössische Lyrik sowie um die Abschaffung des Todes.

 

MIT Christel Mayr, Tini Prüfert; Jörg-Heinrich Benthien, Andreas Pilchowski*, Florian Stern, Raphael Westermeier INSZENIERUNG Fanny Brunner* RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑