Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TheaterFABRIK Gera: „Arbeit unser“TheaterFABRIK Gera: „Arbeit unser“TheaterFABRIK Gera:...

TheaterFABRIK Gera: „Arbeit unser“

Premiere 16. Juni, um 19:30 im Theater in der Zentrale Gera (Amthorstr. 11).

 

Das Stück nimmt die Zuschauer mit in die sakrale Atmosphäre der kollektiven Arbeitsanbetung. Ehrfürchtig begegnen die Akteure ihrem Lebensmittelpunkt, den Abgründen, dem täglichen Kampf und immer wieder dem tief sitzenden Glauben an die Erwerbsarbeit.

 

Man glaubt an das, was gepredigt wird von der Familie, von Politikern, der Wissenschaft und nicht zuletzt von Freunden und Gleichgesinnten. Man braucht eine Wahrheit als Orientierung, um dazu zu gehören, und um seinem Leben einen Sinn zu geben. Die Arbeit wird zum Religionsersatz. Doch was, wenn man zweifelt? Der Umgangston ist rau: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Na Mahlzeit!

 

Das Stück ist eine Eigenproduktion der TheaterFABRIK mit fünf jungen Spielern. Auf der Bühne stehen Eva Bornhold, Christian Poser, Maike Reinhardt, Sascha Siebert und Anne Weise unter der Leitung von Susanne Harkort.

 

Das Stück entstand im Rahmen des durch die Kulturstiftung des Bundes im Programm „Arbeit in Zukunft“ geförderten Großprojektes „Hotel Subbotnik – Akademie für angewandtes Leben“.

 

Die zweite Vorstellung findet am Sonntag, den 17. Juni ebenfalls um 19:30 Uhr statt. Reservierungen in der TheaterFABRIK unter (0365) 21478 59

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑