Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterfestival ODYSSEE : KLIMA im Stadttheater BremerhavenTheaterfestival ODYSSEE : KLIMA im Stadttheater BremerhavenTheaterfestival ODYSSEE...

Theaterfestival ODYSSEE : KLIMA im Stadttheater Bremerhaven

7. bis 9. und 14. bis 16. Juni 2013. -----

Das Thema Klima – Klimawandel, extreme Wetterphänomene und die Verantwortung des Menschen – wird theatral, aber auch im Diskurs zwischen Künstlern, Wissenschaftlern und Zuschauern untersucht.

Als Kooperationspartner sind das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, die Klimastadt Bremerhaven, das Klimahaus 8° Ost, das Umweltschutzamt Bremerhaven, die BIS, das Kommunale Kino Bremerhaven, das Forum Diskurs Dramaturgie und das International Theatre Institute beteiligt.

 

Herzstück des Festivals ist ein Klimaparcours: Die Besucher gehen zu Fuß und mit dem Schiff auf eine Reise zu den Klima-Orten der Stadt. In einer Montagehalle für Rotorblätter bei WeserWind, einem Wasserbecken für ein Katastrophentraining von Falck Nutec, den Räumlichkeiten des Eiswerks Bremerhaven und einem Hangar für Forschungsflugzeuge zeigen Schauspieler und Tänzer des Stadttheaters Bremerhaven, Klang- und Eiskünstler sowie Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Beschäftigung mit dem Ort, einem Element und dem damit verbundenen Extrem-Phänomen des Klimawandels. Die Autorin Nora Mansmann hat Texte für die Stationen entwickelt, die Performance-Künstlerin Diana Wesser gestaltet den Weg, der die Stationen miteinander verbindet. Performerin Anna Peschke, Regisseur Tim Egloff und Choreograph Sergei Vanaev setzen die Stationen in Szene. Die Künstlerische Leiterin ist Natalie Driemeyer.

 

Das Theaterfestival ODYSSEE : KLIMA ist eine Fortsetzung des im Juni 2011 von der Kulturstiftung des Bundes und der ZEIT-Stiftung unterstützten interkulturellen Theaterfestivals ODYSSEE : HEIMAT.

 

Genau wie das Thema Heimat ist das Thema Klima eng mit Bremerhaven verbunden: Die Stadt hat sich aufgrund ihrer klima-wissenschaftlichen Einrichtungen und Offshore-Windenergie-Industrie zu einem bundesweiten Klima-Kompetenzzentrum entwickelt. Bremerhaven, an der Wesermündung gelegen, muss sich zudem selbst auf die Folgen des anthropogenen Klimawandels einstellen. Bis Mai 2013 werden so beispielsweise die Deiche erhöht – Bremerhaven steht exemplarisch für eine klima-vulnerable Stadt.

 

ODYSSEE : KLIMA

7. bis 9. und 14. bis 16. Juni 2013, Bremerhaven

 

KLIMAPARCOURS

7. / 8. / 9. / 14. / 15. / 16. Juni

Start jeweils um 17.00 Uhr, 17.40 Uhr, 18.20 Uhr und 19.00 Uhr

Start und Ende: Vor dem Stadttheater Bremerhaven

Dauer: ca. 3 Stunden

Eintritt: 22,00 € / erm. 11,50 € (inkl. 1 € Abgabe an den Klimafonds für die entstandenen CO2-Emissionen)

Der Abend ist für Menschen mit Gehbehinderung leider nicht geeignet!

 

KLIMAZELTSTADT

Diskussionen, Filme, Lesungen, Gastspiele und vieles mehr

(Begleitet wird das Festival unter anderem von einem wissenschaftlichen Diskurs zum Thema Nachhaltige Stadtentwicklung. Zudem findet eine Podiumsdiskussion zu den Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Theater statt.)

8. / 15. Juni, jeweils ab 14.00 Uhr, vor dem Stadttheater Bremerhaven / Eintritt frei

 

AUSSTELLUNG

Ausstellung des Antarktis-Überwinterers und Naturfotografen Stefan Christmann

Eröffnung am 7. Juni, Oberes Foyer

Eintritt frei

 

Das komplette und ausführliche Programm finden Sie ab Mitte Mai auf der Website www.stadttheaterbremerhaven.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑