Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATERFRÜHLING im Staatstheater MainzTHEATERFRÜHLING im Staatstheater MainzTHEATERFRÜHLING im...

THEATERFRÜHLING im Staatstheater Mainz

33,33 Prozent Rabatt auf alle Eintrittskarten vom 15. bis zum 30. März

 

Pünktlich zum Start des meteorologischen Frühlings legt das Staatstheater Mainz ein besonderes Angebot auf:

 

Unter dem Motto THEATERFRÜHLING gibt es für sämtliche Vorstellungen zwischen dem 15. und 30. März 2008 im Großen Haus, Kleinen Haus, TiC und im Orchestersaal auf alle Eintrittskarten zum Normalpreis einen Rabatt von 33,33 Prozent - in allen Platzkategorien und solange der Vorrat reicht. Die einzige Ausnahme: Premieren sind von der Aktion ausgenommen.

 

Im THEATERFRÜHLING stehen die Musiktheaterproduktionen "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" und "Die versunkene Stadt", die Schauspielproduktionen "Reigen", "Christmas", "Das kunstseidene Mädchen", "Tristan und Isolde", "Crash", "Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft", "Die Unbeständigkeit der Liebe", "Von Kopf bis Fuß Marlene", "An der Arche um Acht", das 6. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz, die Ballettabende "Programm XXV" mit Werken von Martin Schläpfer und Christopher Bruce und "Programm XXVI" mit Choreographien von Martin Schläpfer, Philipp Egli und Antony Tudor, die Lesung "Bücherwürmchen" und die Sonderveranstaltungen "Almost famous" und "Big Band Kommando Kuhn" auf dem Programm.

 

Die Karten für den THEATERFRÜHLING gibt es ab sofort im Vorverkauf an der Theaterkasse im Großen Haus, Telefon 06131/2851-222.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑