Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Theaterlandschaften: Theater Chemnitz“ in ZDFtheaterkanal „Theaterlandschaften: Theater Chemnitz“ in ZDFtheaterkanal „Theaterlandschaften:...

„Theaterlandschaften: Theater Chemnitz“ in ZDFtheaterkanal

Am Sonntag, dem 01. Februar 2009, um 19.00 Uhr strahlt der ZDFtheaterkanal erstmals ein halbstündiges Porträt über die Theater Chemnitz aus.

 

Chemnitz hat viele Gesichter – und viele Slogans: Stadt der Moderne ist der offizielle, Stadt auf den zweiten Blick, das sagen die Chemnitzer.

 

Auf den ersten nämlich ist man allzu schnell bei einem Vorurteil angelangt: „hässlich“! Die Schatten der Nachbarn Leipzig und Dresden sind groß, doch Chemnitz tritt immer wieder daraus hervor.

 

Und noch ein dritter Slogan würde zu Chemnitz passen: Stadt der Talente – schon oft war die Stadt Startrampe für Karrieren. Michael Ballack auf dem Rasen, Katharina Witt auf dem dem Eis, Ulrich Mühe, Cornelia Schmaus, Corinna Harfouch und viele andere auf der Bühne. Ein ganzes Tatort-Kommissariat könnte man mittlerweile füllen mit Ermittlern, die ihre Karriere auf der Chemnitzer Bühne begannen. Und die Nachwuchsförderung geht weiter, im „Studio Chemnitz“ können Schauspielschüler ihr Talent auf der großen Bühne erproben – eine einmalige Chance. Einmalig in Deutschland ist auch der Fünfspartenbetrieb mit Oper, Orchester, Schauspiel, Ballett und Figurentheater. Und das äußerst erfolgreich: schon zweimal gewannen die Theater Chemnitz den Theaterpreis Der Faust.

 

Einer, der viel zum Ruf als Mekka des Schauspiels beigetragen hat, ist der Intendant Gerhard Meyer. 1969 pilgern unter ihm scharenweise junge Schauspieler nach Karl-Marx-Stadt wie die Stadt damals heißt. Unter ihnen große Namen wie Michael Gwisdek und Andreas Schmidt Schaller. Nicht allen passt dieser Erfolg, die Stasi hat das Ensemble schnell auf dem Kieker. Gerüchten zufolge soll ein kleiner Brand eine nicht linientreue Premiere verhindern, das Feuer gerät außer Kontrolle und zerstört das ganze Haus.

 

Was später kommt, ist bekannt, die DDR ist am Ende, die Mauer fällt. Zehntausende werden die Stadt verlassen, doch einige kommen auch. Und zwar ans Theater! Michael Thalheimer zum Beispiel ist der erste Wessi im Ensemble und beginnt selbst zu inszenieren.

 

Es gibt also viel zu entdecken in Chemnitz, so manches vielleicht erst auf den zweiten Blick. Eines hat nämlich auch Esther Schweins auf ihrer Reise durch die Sachsenmetropole gelernt: „Der zweite Blick, er lohnt sich!“

 

Theaterlandschaften: Theater Chemnitz

Vorgestellt von Esther Schweins

Ein Film von Jobst Knigge

 

Erstausstrahlung - Im Februar im ZDFtheaterkanal

1., 4., 9., 13., 18., 21., 23., 26. Februar 2009, jeweils 19:00 Uhr

6., 11., 16. und 28. Februar 2009, jeweils 0.25 Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑