Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Theresienstädter Tagebuch" (UA) & "Brundibár" - Liederzyklus von Wilfried Hiller und Oper von Hans Krása im Mainfranken Theater Würzburg"Theresienstädter Tagebuch" (UA) & "Brundibár" - Liederzyklus von Wilfried..."Theresienstädter...

"Theresienstädter Tagebuch" (UA) & "Brundibár" - Liederzyklus von Wilfried Hiller und Oper von Hans Krása im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: 13. Februar 2013 | 14.00 Uhr | Museum am Dom. -----

Brundibár ist ein poetisches Märchen und handelt vom Sieg der Kinder über eine bedrohliche Macht. Brundibár ist ebenso ein berührendes Dokument des kulturellen Widerstands. Über fünfzig Mal wurde es im Konzentrationslager Theresienstadt aufgeführt und schenkte den Kindern dort Freude und Hoffnung.

Die meisten von ihnen jedoch wurden nach Auschwitz deportiert und umgebracht. Die Sängerin Greta Klingsberg und der Künstler Jehuda Bacon aber überlebten. Sie haben sich bereit erklärt, dieser Produktion beratend und künstlerisch zur Seite zu stehen.

 

Verbunden wird diese Musiktheaterproduktion mit der Uraufführung des Liederzyklus´ „Theresienstädter Tagebuch“ von Wilfried Hiller, einem der meistgespielten lebenden deutschen Komponisten. Die Liedtexte stammen aus der Feder von Alexander Jansen, denen er Dokumente von Kindern aus Theresienstadt zugrunde gelegt hat.

 

Mit Greta Klingsberg konnte eine Zeitzeugin gewonnen werden, die als 13-jährige in Theresienstadt selbst die Partie der Aninka gesungen hat. Gemeinsam mit Yehuda Bacon stand sie dem Projekt beratend zur Seite.

 

Musikalische Leitung: Alexander Rüth

Inszenierung und Ausstattung: Hermann Schneider

Bilder und Installation: Yehuda Bacon

Choreinstudierung: Alexander Rüth

Dramaturgie und Idee: Alexander Jansen a. G.

Historische Beratung: Yehuda Bacon, Greta Klingsberg

 

Mit: Solisten und Chor aus Würzburger Domsingknaben und Mädchenkantorei am Würzburger Dom Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Würzburg

 

Eine Produktion des Mainfranken Theaters mit der Würzburger Dommusik, veranstaltet von der Diözese Würzburg.

 

Vorstellungen:

11.00 Uhr: 18.02./ 25.02.

14.00 Uhr: 13.02.

15.00 Uhr: 17.02.

19.30 Uhr: 15.02./ 18.02./ 19.02./ 25.02.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑