Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Thomas Middleton / William Rowley. "Verbrechen und Leidenschaft" im Landestheater NeussThomas Middleton / William Rowley. "Verbrechen und Leidenschaft" im...Thomas Middleton /...

Thomas Middleton / William Rowley. "Verbrechen und Leidenschaft" im Landestheater Neuss

Premiere 9. Mai 2008 | 20:00 Schauspielhaus

 

Die verwöhnte, kapriziöse Beatrice soll mit Piracquo verheiratet werden, liebt aber den Edelmann Alsemero. Bei dem Versuch, das Problem Piracquo zu lösen, geht ihr ein Höfling zur Hand: der ihr verhasste und abstoßende De Flores, der sie schon seit langem mit seiner Leidenschaft verfolgt.

Er spürt, dass sie ihn braucht und ihn lediglich benutzt, als sie ihm den Auftrag erteilt, ihren Verlobten zu töten. Beatrice glaubt, De Flores nach geleisteter Arbeit mit einer Summe Geldes abservieren zu können. Doch er weigert sich, kann sich weigern, denn er hat sie nun in der Hand. Mit brutaler Offenlegung ihrer Zwangslage, aber auch mit verführerischer Erotik macht er sie zu seiner Komplizin. Schnell wird der arroganten höheren Tochter klar, dass sie schuldig ist und De Flores nichts vorzuwerfen hat. Moral, Gesetze, Selbstlosigkeit, Mitgefühl sind keine Werte in diesem Spiel, das sie selbst begonnen hat. De Flores fordert seinen Lohn und führt sie zu Bett. Allmählich vollzieht sich eine Anverwandlung, eine merkwürdige Osmose zwischen den beiden, er wird ihr ein "wunderbar notwendiger Mann".

 

Middleton und Rowleys gemeinsames Stück The Changeling (Der Wechselbalg - so der Originaltitel) entstand zu der Zeit, als Shakespeare starb (1616). Elisabeth I., die Königin, die einer ganzen Theaterepoche den Namen gab, war 1603 ohne Nachkommen gestorben. Entsprechend chaotisch und sprunghaft war die Zeit der folgenden Machtkämpfe. Verbrechen und Leidenschaft ist ein typisches Produkt dieser Zeit. Da es keine Kontinuität an der Spitze des Reiches gab, lief die Gesellschaft auseinander, sie hatte keine gemeinsame Vision, stattdessen herrschten Egoismus, Betrug, Verrat. Raffinierte Verschwörungen wurden gestrickt, leichtfertige Morde verübt. Sprache und Stil des Stückes sind unsentimental, geradeaus, provokativ, schockierend, realistisch - der (deutsche) Titel ist Programm.

 

Vorstellungen in Neuss:

 

Fr 09.05.2008

Sa 17.05.2008

So 25.05.2008 (18:00)

Mo 26.05.2008

Di 27.05.2008

Mi 28.05.2008

Do 05.06.2008

Fr 06.06.2008

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑