Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tina Kitzing bei den SchlossFestSpielen EttlingenTina Kitzing bei den SchlossFestSpielen EttlingenTina Kitzing bei den...

Tina Kitzing bei den SchlossFestSpielen Ettlingen

Mit wunderbaren Bühnenbild- und Kostümgestaltungen hat sich die gebürtige Berlinerin Tina Kitzing bereits europaweit einen Namen gemacht. Mit Farben, Formen, Materialien und viel Kreativität spielt die Wahl Londonerin in ihren Entwürfen und unterstreicht so gekonnt den Inhalt der jeweiligen Inszenierung.

 

Die Staatsoper Hannover, das Tiroler Landestheater Innsbruck, das Wiener Burgtheater, die Berliner Kammeroper, das Bayerisches Staatsschauspiel München, das Staatstheater Stuttgart, das Wimbledon-Theatre London und viele weitere renommierte Bühnen waren Stationen der begabten Künstlerin. Zuletzt war sie unter anderem an der Musical-Produktion zu „Ludwig²“ in Füssen beteiligt.

 

Zu ihren künstlerischen Arbeiten gehören ebenfalls Ausstellungen und Events wie die „Themenschow: Mensch-Natur-Technik - Expo 2000“ in Hannover oder „Lust am Auto“ für das Landesmuseum Mannheim.

 

Tina Kitzing schloss ihr Studium am Wimbledon College of Art, staatliche Universität London, im Fachbereich Theater-Design und Szenographie ab und baute damit auf ihr Diplom als Ingenieurin auf.

Wir freuen uns, dass Tina Kitzing für die SchlossFestSpiele Ettlingen 2005 als Bühnen- und Kostümbildnerin für die Shakespeare Komödie „Die Zähmung der Widerspenstigen“ gewonnen werden konnte.

STADT ETTLINGEN

SchlossFestSpiele

Klostergasse 8

76275 Ettlingen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑