Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Treppauf Treppab" von Alan Ayckbourn, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Treppauf Treppab" von Alan Ayckbourn, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Treppauf Treppab" von...

"Treppauf Treppab" von Alan Ayckbourn, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere am Samstag, dem 2. April 2011 um 20 Uhr, Theater Krefeld. ----

 

Treppauf Treppab beleuchtet das Leben und Treiben der diversen Bewohner und Besucher einer dreistöckigen angeblichen „Spuk-Villa“ innerhalb von 24 turbulenten Stunden:

 

Bauunternehmer Leslie hat das marode Herrenhaus dem trinkfesten Wirtschafts-Tycoon Roland vermietet. Um jedoch seine Firma zu retten, muss Leslie es ihm nun unbedingt verkaufen. Und Roland wäre auch fest zum Kauf

entschlossen – wären da nicht seine Frau Elizabeth, die ihn heimlich verlassen will, sein Schwager Mark, dessen vermeintliche Redekünste jeder Schlaftablette Konkurrenz machen könnten, Marks Ex-Verlobte Kitty, die ihn vor dem Traualtar hat stehen lassen, und Jung-Anwalt Tristram, der es schafft,

regelmäßig im falschen Bett zu landen … Diverse Abschiedsbriefe, angebliche Geistererscheinungen und ungenierter Tabletten-Missbrauch machen das Chaos perfekt.

 

Dem britischen Erfolgs-Autoren Alan Ayckbourn (Normans Eroberungen, Familiengeschäfte) ist mit Treppauf Treppab eine aberwitzige Farce gelungen, die nicht verhehlt, dass unter der komischen Oberfläche menschliche Abgründe und Lebenslügen lauern.

 

Inszenierung: Walter Meierjohann

Bühne: Steffi Wurster in Zusammenarbeit mit Nicole Pleuler

Kostüme: Nicole Pleuler

Musik: Tobias Hofmann

Dramaturgie: Ulrike Brambeer

 

Mit: Marianne Kittel, Helen Wendt; Adrian Linke, Paul Steinbach, Christopher Wintgens, Bruno Winzen

 

Weitere Termine:

5. (20 Uhr), 16. (20 Uhr), 17. April (19.30 Uhr), 5. (20 Uhr), 12. (20 Uhr), 19. (20 Uhr), 20. (20 Uhr), 29. Mai (19.30 Uhr), 8. (20 Uhr), 18. (18 Uhr), 30. Juni (20 Uhr), 7. (20 Uhr), 8. Juli (20 Uhr) 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑