Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE REVOLUTION LÄSST IHRE KINDER VERHUNGERN von FUTUR3 in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel KölnUraufführung: DIE REVOLUTION LÄSST IHRE KINDER VERHUNGERN von FUTUR3 in...Uraufführung: DIE...

Uraufführung: DIE REVOLUTION LÄSST IHRE KINDER VERHUNGERN von FUTUR3 in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Köln

Premiere 12. November 2022, 20:00 Uhr, Depot 2 Carlswerk, Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln

In den Jahren 1932/33 ereignete sich eine der größten humanitären Katastrophen des 20. Jahrhunderts: Der „Holodomor“ − ein wenig bekanntes Verbrechen der Sowjetunion in der Ukraine, bei dem mehrere Millionen Menschen starben. Die Hungersnot war die Folge der Zerstörung der Landwirtschaft durch die erzwungene Kollektivierung. Die Regierung unter Stalin schaute zu, nutzte den Hunger, um den Widerstand der Bauern zu brechen und verbarg das Geschehen vor der Welt.

 

Copyright: Futur3

Gegen das Vergessen erzählen die Performer*innen an, zeigen politische und persönliche Hintergründe in einem theatralen Panoramabild auf. Rhythmisiert durch elektronische Sounds und Gesang wird die Manipulation von Geschichte erlebbar.

Mit: Oleksii Dorychevskyi, Stefko Hanushevsky, Anja Jazeschann, Stefan H. Kraft, Mariana Sadovska, Yasia Sayenko,

Künstlerische Leitung: André Erlen, Stefan H. Kraft,
Regie: André Erlen,
Produktionsleitung: Theresa Heussen,
Künstlerische Mitarbeit: Pavlo Yurov,
Bühne & Kostüm: Michaela Muchina,
Licht: Jürgen Kapitein, Video: Valerij Lisac,
Musik: Jörg Ritzenhoff, Mariana Sadovska,
Dramaturgie: Lea Goebel, Regieassistenz: Patricia Strövesand,
Dramaturgieassistenz: Gemma Mathilda Heinen

Eine Produktion von FUTUR3 in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Köln in Kooperation mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln und Orangerie Theater Köln.

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Ukrainian Institute.

13. November 2022, 20:00 Uhr
26. November 2022, 20:00 Uhr
Depot 2
Carlswerk, Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑