Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "H" 100 seconds to midnight", inspiriert von Stephen Hawking und Etel Adnan - im Thalia Theater HamburgUraufführung: "H" 100 seconds to midnight", inspiriert von Stephen Hawking...Uraufführung: "H" 100...

Uraufführung: "H" 100 seconds to midnight", inspiriert von Stephen Hawking und Etel Adnan - im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 9. September 2022, 20:00 Uhr

Stephen Hawking ist, wie Albert Einstein, ein Weltstar der Physik, an Kühnheit kaum zu überbieten. Er selbst meinte, er wäre ohne Handicap niemals so berühmt geworden – und ja: er steht wie kein anderer für die Begrenztheit wie auch für die Möglichkeiten der Menschheit. Obwohl es „5 vor 12“ ist und wir dabei sind, uns selbst auszurotten, hat er nie aufgehört, an den Erfindungsreichtum menschlichen Forschens zu glauben.

 

Copyright: Grafik: Robert Wilson

Immer wieder hat er, mit seiner Computerstimme, Botschaften geschickt, mal zu Schwarzen Löchern, mal zur paraolympischen Community. Er war ein Popstar des wissenschaftlichen Zeitalters. Heute liegt er in Westminster Abbey zwischen Issac Newton und Charles Darwin begraben.

Und warum all das? Weil er versucht hat herauszufinden, was den Menschen im Universum ausmacht, wie alles entstanden ist, und ob auch alles wieder vergeht. Robert Wilson lässt sich zu einer poetischen Reise in die Welt von Hawkings Fragen animieren und kehrt dafür nach über 20 Jahren an das Thalia zurück. Seine Partner sind die libanesisch-amerikanische Poetin und bildende Künstlerin Etel Adnan, der Minimal- Music-Künstler Philip Glass und die Choreographin Lucinda Childs.

Regie, Bühne, Licht Robert Wilson
Co-Regie Nicola Panzer
Co-Bühne Stephanie Engeln
Kostüme Julia von Leliwa
Choreografie Lucinda Childs
Video Tomasz Jeziorski
Licht Marcello Lumaca
Sounddesign Dario Felli
Dramaturgie Joachim Lux

Mit Marina Galic, Jens Harzer, Barbara Nüsse, Tim Porath, Pauline Rénevier, Yunseo Choi, Moe Gotoda, Ping-
Cheng Wu

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑