Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "New Ocean (the natch'l blues) - "Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln Uraufführung: "New Ocean (the natch'l blues) - "Richard Siegal / Ballet of...Uraufführung: "New Ocean...

Uraufführung: "New Ocean (the natch'l blues) - "Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln

Premiere am Freitag, 27. September 2019 um 19:30 Uhr Depot 1 Schauspiel Köln

Mit seinem ersten abendfüllenden Ballett für die Company erweist Siegal einem Großmeister des Modern Dance Reverenz, der 2019 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte: Merce Cunningham. Mit dem Titel New Ocean spielt Siegal auf Cunninghams legendäre Arbeit Ocean an – der 1994 in Brüssel uraufgeführten letzten Kollaboration zwischen Cunningham und dem Komponisten John Cage.

 

Gleichzeitig verweist Siegal mit New Ocean auf seine eigene Geschichte als Choreograph. Schließlich entstand sein Signature Piece UNITXT aus dem Jahr 2013 komplementär zu Cunninghams BIPED, als Teil des Programms Exits and Entrances am Bayerischen Staatsballett.

Inspiriert von Cunninghams Choreographie, die zirkulär organisiert und streng mathematisch in 128 Phrasen strukturiert war, „dreht sich“ auch New Ocean um den Kreis. Im Gegensatz zu Cunningham zielt Siegal jedoch darauf ab, den Kreis als Form zu sprengen und das Chaos in den Kosmos eindringen zu lassen – ein Reflex auf den ökologischen und soziopolitischen Zustand unserer Gegenwart. Eine universeller Horizont, der schon in der Ilias angelegt ist. Schließlich galt Homer die göttliche Personifikation Okeanos nicht nur als die bewohnte Erde umgebender Strom und Vater aller Flüsse galt, sondern auch als Ursprung allen Lebens.

Musikalisch orientiert sich Siegals Auseinandersetzung mit dem ozeanischen Prinzip an John Cages ursprünglichen Ansatz. Cage plante das Werk für ein Orchester von 150 Musikern, live kombiniert mit dem elektronischen Soundscape seines langjährigen Mitarbeiters David Tudor. Nach Cages Tod wurde die Fragment gebliebene Komposition von dessen langjährigem Assistenten Andrew Culver nach den Kompositionsprinzipien des Meisters zu Ende gebracht. Auch das Publikum von New Ocean (the natch'l blues) wird in aufregende zeitgenösssiche Klangwelten eintauchen. Die Musik stammt aus dem Album utp_, einer Kollaboration von Alva Noto, einem der derzeit angesagtesten Protagonisten der elektronischen Avantgarde, dem Filmmusik-Komponisten Ryuichi Sakamoto (Coda, The Revenant) und dem Ensemble Modern.

New Ocean (the natch'l blues)
eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln
Gefördert im Rahmen von NEUE WEGE durch das KULTURsekretariat NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW
Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München

Choreographie & Bühne: Richard Siegal
Musik: Alva Noto, Ryuichi Sakamoto, Ensemble Modern
Licht: Matthias Singer
Kostüme: Flora Miranda
Tanz: Margarida de Abreu Neto, Jemima Rose Dean, Gustavo Gomes, Mason Manning, Andrea Mocciardini, Claudia Ortiz Arraiza, Zuzana Zahradníková, Long Zou

weitere Termine am Schauspiel Köln, Depot 1:
28. September 2019 / 29. September 2019
30. November 2019 / 1. Dezember 2019
4. Februar 2020 / 5. Februar 2020 / 6. Februar 2020
3. April 2020 / 4. April 2020

weitere Termine auf Tour:
11. Oktober 2019 / 12. Oktober 2019 & 13. Oktober 2019, Teatro Elfo Puccini, Mailand (Italien)
16. Oktober 2019, Teatro Ariosto, Reggio Emilia (Italien)
6. Dezember 2019, Festspielhaus St. Pölten (Österreich)
13. Dezember 2019, Forum am Schlosspark Ludwigsburg

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑