HomeBeiträge
Uraufführung: »Und es schmilzt« von Lize Spit - Schauspiel FrankfurtUraufführung: »Und es schmilzt« von Lize Spit - Schauspiel FrankfurtUraufführung: »Und es...

Uraufführung: »Und es schmilzt« von Lize Spit - Schauspiel Frankfurt

Premiere am 15. November 2019, 20.00 Uhr, Kammerspiele

Eine junge Frau kehrt nach fünfzehn Jahren an ihren Geburtsort zurück. Im Kofferraum ihres Autos liegt ein schmelzender Eisblock. Vor ihr liegt eine Tat, auf die sie sich mit eiskalter Präzision vorbereitet hat. Ihr Ziel ist eine Geburtstagsparty auf dem Hof von Pim, die zugleich eine Totenfeier ist: Heute wäre Pims Bruder dreißig Jahre alt geworden, wenn er sich nicht vor fünfzehn Jahren das Leben genommen hätte.

 

Pim und Laurens, das waren die Kindheitsfreunde der jungen Frau. Durch dick und dünn sind die drei gegangen. Bis die unschuldigen Spiele der Jungen ihre Unschuld verloren. Bis vor fünfzehn Jahren eine unglaubliche Grausamkeit geschah. Bis alles anfing und alles endete. Doch heute bestimmt sie die Spielregeln.

Die Belgierin Lize Spit hat mit »Und es schmilzt« einen der aufsehenerregendsten Debütromane der letzten Jahre geschrieben. Mit großer Genauigkeit und fesselnder Sprache schildert sie die Abgründe einer Dreiecksbeziehung und die Alltäglichkeit der Kälte. Marlene Anna Schäfer zeigt die Erzählung Lize Spits als theatrale Untersuchung des Inhumanen.

Regie Marlene Anna Schäfer
Bühne  Marina Stefan
Kostüme Lorena Díaz Stephens
Licht Johannes Richter
Dramaturgie Katja Herlemann

mit Torsten Flassig, Christina Geiße, Stefan Graf, Katharina Hackhausen, André Meyer, Friederike Ott

die nächsten Vorstellungen:  30. November, 1./9. Dezember 2019

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑